Mit dem Europaabgeordneten Bernd Posselt, MdEP, hatte die Bad Kissinger CSU bei ihrer Veranstaltung zur Europawahl im Kath. Pfarrzentrum ein politisches "Schwergewicht" als Referenten gewonnen. Im Rahmen der Veranstaltung konnten sich auch Barbara Becker, die unterfränkische CSU-Spitzenkandidatin, sowie die örtliche Kandidatin Nikola Renner-Knopp vorstellen. CSU-Ortsvorsitzender Steffen Hörtler begrüßte neben den Kandidaten zur Europawahl etwa 70 Zuhörer.

Der Münchner Europaabgeordnete (MdEP) Bernd Posselt gehört seit 20 Jahren dem Europäischen Parlament an, wo er sich unter anderem mit außen- und sicherheitspolitischen Fragen, sowie mit Menschenrechtsfragen b-schäftigt. Er ist auch Sprecher der sudetendeutschen Volksgruppe und Präsident der Paneuropa-Union Deutschland.

Europa dürfe nicht auf banale Fragen, wie "krumme Gurken" oder anderen Kleinkram, reduziert werden. Vielfach werde Europa zum Sündenbock gemacht.

Fehlentwicklungen könnten beseitigt werden, aber es sei ein Irrtum, dass die Friedensfunktion der EU heute erledigt sei. Posselt erinnerte an eine Vision von Franz-Josef Strauß, der Europa als "schützendes Dach in einer immer gefährlicheren Welt" gesehen habe. Ausführlich ging der Abgeordnete auf die Ukraine-Krise ein. Russland habe sich nie demokratisch entwickelt. Die Völkerrechtsbrüche dürften nicht ohne Konsequenzen bleiben.