Bad Kissingen — Ralph Kiesel aus Kleinbrach ist neuer Ortsvorsitzender der Freien Wähler Bad Kissingen. Der 45-jährige selbstständige Kaufmann aus Kleinbrach wurde von der knapp 50 Mitglieder starken Wählervereinigung ohne Gegenstimme gewählt. Der bisherige Vorstand unter Vorsitz von BRK-Rettungsassistent Klaus Zehe (Albertshausen) war zuvor nach einstimmiger Entlastung geschlossen zurückgetreten, um den Weg zur Neubesetzung aller Vorstandsposten freizumachen. Zehe: "Nach der Kommunalwahl schien uns dies der richtige Schritt zum richtigen Zeitpunkt."
Eingerahmt von seinen zwei Stellvertretern, die ebenfalls einstimmig gewählt worden waren, fühlte sich der neue Vorsitzende am Vorstandstisch sichtlich wohl. "Rechts ein Polizeibeamter, links ein Jurist, da kann mir nichts passieren", begann er seine Dankesworte mit scherzhaften Seitenblick auf Kriminalkommissar Andreas Kaiser (42) und Rechtsanwalt Florian Arand (40), beide aus Garitz.
Als Kassier wurde Otto Funck (70) im Amt bestätigt, neuer Schriftführer wurde als jüngstes Vereinsmitglied der 21-jährige Johannes Müller. Als einer der drei Beisitzer blieb Viktor Schmidt, neu wurden Agnes und Thomas Rahm gewählt. Walter Beck wurde wieder das Amt des Rechnungsprüfers anvertraut, als zweite Prüferin Sandra Kiesel hinzugewählt.
"Wir haben mit diesem verjüngten Vorstand eine gute Truppe zusammen", freute sich Ralph Kiesel auf seine bevorstehende dreijährige Amtszeit und deutete gleich einige Neuerungen an. So seien bei dem sechs Jahre alten Internet-Auftritt technische Änderungen notwendig. Diese Gelegenheit will der Vorstand gleich für eine völlige Neugestaltung der Websites nutzen. Der monatliche Stammtisch solle nicht mehr allein in Hausen, sondern von Stadtteil zu Stadtteil wechseln. Damit will man nicht nur potenziellen Wählern näherkommen, sondern hofft auch, neue Mitglieder werben zu können. Hierbei sieht der Vorstand - auch mit Blick auf die nächste Kommunalwahl - vor allem Bedarf in der Anwerbung jüngerer Jahrgänge.