Bad Kissingen — Besser hätte es kaum laufen können: Gut 600 Euro kamen beim Flohmarkt am Alten Rathaus zusammen, den Clara Wittmann organisiert hatte. Der Erlös kommt nun "Kidro - niedrigschwellige Hilfen" zugute, und das aus einem guten Grund. "Soziale Arbeit" studiert die 19-Jährige aus Winkels an der FH Coburg und hat beim Bad Kissinger Sozialverein ihr erstes Praktikum geleistet. Der Flohmarkt aber war für sie Abschluss der Praktikumszeit und ein "Dankeschön" zugleich.

Neue Einblicke

"Ich habe bei Kidro viel gelernt", sagt sie. So sammelte sie unter anderem Erfahrung in der Verwaltung, half in der Wärmestube mit und war mit Streetworker Christian Fenn unterwegs. "Das war spannend, aber auch schockierend, ich hätte nicht geglaubt, dass es in Bad Kissingen so viele Menschen mit Drogenproblemen gibt", resümiert sie.
Jetzt aber geht ihr Studium erst einmal ins vierte Semester, doch das nächste Praktikum will sie auf jeden Fall wieder in Bad Kissingen leisten. Die 600 Euro aber sind für die Menschen in der Wärmestube gedacht, und darüber freute sich mit ihr ganz besonders Kidro-Vorsitzender Thomas Heinrich. red