Da ist noch ein wenig Luft nach oben: In einem engen Teilnehmerfeld hackte und sägte sich Danny Mahr beim LignaCup in der deutschen Stihl® Timber-sports® Series auf Platz neun. Gold ging beim ersten Wettkampf der Saison an den mehrfachen Deutschen Meister Dirk Braun, Silber an den amtierenden Titelträger Robert Ebner und Bronze an Wolfgang Kraus. Besondere Beachtung fand die Leistung von Nils Müller. Der Reinheimer kam bei seinem ersten Wettkampf in der Serie auf einen starken vierten Platz. In der Damenserie stand Svenja Bauer ganz oben auf dem Treppchen. Sie knüpfte damit an ihre Erfolge aus dem Vorjahr an.
Nach einem guten Start hatte Mahr mit einigen Problemen zu kämpfen. Bei der letzten Disziplin, der "Hot Saw", sprang die Säge beim ersten Versuch nicht an, was ihn in dieser Disziplin und somit im gesamten Wettkampf zurückgeworfen hat. Mahr erklärte jedoch sportlich: "Für mich war es ein lustiger Wettkampf, ich nehme es locker und sehe es nicht so verbissen." Ihm war jedoch bewusst, dass nicht alles nach seiner Vorstellung lief: "Ich hatte in vielen Disziplinen einfach Pech."
Trotz der Pannen sieht er den folgenden Wettkämpfen positiv entgegen: "Es kommt noch ein Wettkampf in der Heimat, da gebe ich Gas" - in Richtung Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft. Nach dem Rhön Cup in Mellrichstadt im Juni treten die besten Athleten Ende Juli in Oberstdorf im Allgäu an, um in der Erdinger Arena ihren Meister zu ermitteln. Als internationaler Höhepunkt erwartet den Landesmeister im Oktober schließlich die Weltmeisterschaft in Stuttgart.
Tausende begeisterter Zuschauer waren in Hannover vor Ort, als die Athleten in sechs Disziplinen um den Sieg kämpften. Dieser moderne Extremsport geht auf die traditionelle Waldarbeit zurück und simuliert das Fällen oder Zerteilen ganzer Bäume mit Äxten, Hand- und Motorsägen. Hier zählt nicht nur die nötige Kraft und Ausdauer, sondern vor allem auch die richtige Technik. Die Axtwettbewerbe bestehen aus "Underhand Chop", "Springboard" und "Standing Block Chop". Sie simulieren das Fällen beziehungsweise Ablängen eines Baums mit der Axt. Bei der Sägedisziplin "Single Buck" kommt eine rund zwei Meter lange Einmann-Zugsäge zum Einsatz, mit der die Athleten eine Holzscheibe (Cookie) von einem horizontal befestigten Block schneiden. Bei der "Stihl Stock Saw" und der "Hot Saw" hingegen sägen die Sportler die Cookies mit einer handelsüblichen beziehungsweise einer extrem getunten Motorsäge vom Block.