Neue Rezepte probiere ich immer wieder mal aus. Soviel Neues wie diese Woche gab es noch nie: meine Küche glich einem Versuchslabor. Mein persönliches Rezept der Woche war Risotto mit Orangen, Fenchel und Garnelen. Das gibt´s auf jeden Fall wieder. Auf der Suche nach Alternativen zum Fleisch habe ich mich unter anderem dem Tofu gewidmet. Ist er fein geschnitten, gleicht er vom Aussehen her einer Gelbwurst, finde ich. Aber das ist auch schon alles. Geschmack ist nicht vorhanden. Ohne viele gute Gewürze macht es zwar satt, aber Genuss ist das keiner. Mit Knoblauch, Zitronensaft, Öl und vielen Kräutern ging es ganz gut. Für die anderen gab es Schnitzel - seltsamerweise hat es mir nichts ausgemacht. Am Donnerstag habe ich mit Sojagranulat an einer vegetarischen Bolognese herumexperimentiert. Das Ergebnis hat allen gut geschmeckt. Aber irgendwie scheint sich mein Körper gegen Soja zu wehren. Ich habe immer Bauchzwicken bekommen. Trotzdem habe ich nach den ersten eineinhalb Wochen Fleisch und Wurst nicht vermisst. Richtig schwer war, den anderen dabei zuzusehen, wie sie Zitronenrolle (mit Gelatine) naschen. Einen Tag lang lachte mich diese sahnig-lecker-locker-duftende Zitronenrolle aus dem Kühlschrank an. "Iss mich, na los mach schon", schien sie zu rufen. Dann habe ich sie verschenkt. Aus den Augen - leider aber immer noch nicht aus dem Sinn.