Die Werbung um Nachwuchs ist sicher nicht nur bei den Nüdlinger Musikanten eine Daueraufgabe. Zu einem vor wenigen Tagen veranstalteten Infoabend kamen einige interessierte Kinder zusammen mit ihren Müttern in den Proberaum, um sich über die Möglichkeiten der Instrumentalausbildung zu informieren. Sie wurden vom Vorsitzenden Michael Grom und dem Dirigenten Christian Metz willkommen geheißen.
Zunächst zeigten die "Los Bambinos", wie das Vororchester der Nüdlinger Musikanten heißt, mit einigen Stücken, was sie bereits gelernt hatten. Rasch waren anfängliche Berührungsängste bei der sechsjährigen Selina und der siebenjährigen Katharina vergessen. Unter der Vielzahl der angebotenen Instrumente wählten sie einige aus und waren fasziniert, wenn sie ihnen mit leichter Hilfestellung Töne entlocken konnten.


Positive Effekte

Christian Metz erläuterte den Eltern, warum der Musik- oder Instrumentalunterricht sehr sinnvoll für die Kinder ist. Es zeige sich in der Regel, dass die Kinder, die ein Instrument lernen, bessere Schulnoten in allen Fächern vorweisen können. Metz führte dies auch darauf zurück, dass sich mit dem Erlernen eines Musikinstruments auch bessere Lernstrategien einstellten, und es werde der Wert des Übens deutlich. Ein weiterer Vorteil sei die Entwicklung größerer psychischer Stabilität bei Kindern, die ein Instrument lernten, erläuterte er weiter. Für die Kinder stehe der Satz im Vordergrund: "Wir haben alle Spaß daran." Es sei ein erhebendes Gefühl, einmal mit anderen Musikanten auf der Bühne zu stehen und den Applaus entgegenzunehmen. "Gefördert wird auch das soziale Verhalten", sagte Christian Metz.
Die Musikausbildung werde professionell, in Kooperation mit den Musikschulen Bad Kissingen und Münnerstadt, durchgeführt. Vorteilhaft sei, dass die Ausbildung vor Ort möglich sei. Leihinstrumente stünden für die Kinder kostenlos zur Verfügung, informierten die Nüdlinger Musikanten.