"Das habt ihr ganz toll gemacht. Ihr habt ein wirkliches Kleinod geschaffen", lobte Bürgermeister Harald Hofmann den Lern- und Erlebnisgarten des Obst- und Gartenbauvereins (OGV). Der Verein hatte Kinder, sowie ihre Eltern und Großeltern zu einer Herbstparty in seine "Öko-Nische" neben der Schlossbergschule eingeladen.
Initiator und Hauptbetreuer dieses Lern- und Erlebnisgartens ist OGV-Ehrenmitglied Joachim Schröpfer. "Mit Herzblut" und pädagogischen Geschick betreut er seit Jahren auch regelmäßig die Kindergruppe "OGV-Kids" und bringt ihnen die Natur nahe. "Ich bin sehr dankbar für mein Leben und meine Gesundheit. Jetzt habe ich das Bedürfnis, einiges zurückzugeben", begründete Joachim Schröpfer seine ehrenamtliches Engagement in der "Öko-Nische".
Einige Vorstandsmitglieder, wie Günter Haub, Otto Jeger oder Ernst Geist, stehen ihm oft zur Seite. Doch die Vision einer "Seniorengruppe" im Verein ist noch keine Realität geworden. "Ich habe immer noch die Hoffnung, dass wir über die Kinder an ihre Eltern rankommen", sagte Schröpfer.
Irmgard Heinrich, die Vorsitzende des Kreisverbands für Gartenbau und Landespflege, zeigte sich begeistert über die genussreichen Aktivitäten des Vereins bei der Herbstparty. Da wurde zusammen mit den Kindern gekeltert und der frische Süßmost ausgeschenkt. In einer Ecke des Gartens wurde der von Otto Jeger zubereitete Brotteig um die Enden von Weidenstöcken gewickelt und auf Grillfeuer geröstet.

Teich als Anziehungspunkt

Joachim Schröpfer hatte selbst gebackenen Zwetschgenkuchen mitgebracht, den man sich zum Kaffee schmecken ließ und andere Vereinsmiglieder bereiteten an Ort und Stelle duftende, knusprige Kartoffelpuffer zu, die reißenden Absatz fanden. Apfelmus gab es als Zugabe.
Beim Herbstfest konnten die Eltern miterleben, welche Naturbegeisterung ihre Kinder schon zeigten. Der große Teich mit seinen Klein-Lebewesen spielte dabei eine wesentliche Rolle. Immer wieder zog diese Vielfalt die "OGV-Kids" an.
"Ich finde es wunderbar, wie hier die Natur den Kindern, auch aus dem Kindergarten, nahe gebracht wird. Ihr seid ein gutes Vorbild für den Kreisverband für Gartenbau", lobte die Kreisvorsitzende die Vereinsarbeit und vor allem die Arbeit Joachim Schröpfers. Sie überbrachte auch die Grüße des Bezirks- und Kreisverbands, verbunden mit finanziellen Unterstützungen. Dem OGV Nüdlingen wünschte sie weitere aktive Mitglieder. "Ihr seid ein sehr rühriger Verein, der immer präsent ist. Macht weiter so!", fügte Nüdlingens Bürgermeister Harald Hofmann hinzu.
Was übrigens der Verein zur Herbstparty erstmals präsentierte, waren drei selbst gefertigte Sitzgruppen aus massivem, wetterbeständigen Holz. Sie wurden allgemein bewundert und natürlich sofort genutzt.