Krise? Welche Krise? Die drei Mitglieder des Raiffeisen-Kreisverbandes sind zwar klein, aber offensichtlich oho. In einem schwierigen Umfeld sei man im vergangenen Jahr wieder auf Erfolgskurs gewesen, sagte Kreisvorsitzender Hans Beudert (VR-Bank Bad Kissingen-Bad Brückenau). Das bestätigten die Vorstände Bernd Bindrum (Hammelburg und Wolfgang Menninger (Nüdlingen). Auch sie zeigten sich bei einem Pressegespräche zufrieden mit dem vergangenen Jahr und optimistisch hinsichtlich 2012.
Die Zuwächse im Kreditgeschäft, so Hans Beudert, hätten gezeigt, dass die wirtschaftliche Entwicklung im Landkreis "durchaus gut" sei. Es gebe keine "Kreditklemme" und habe keine gegeben. Auch mit der Ertragslage der drei Unternehmen zeigten sich die Vorstände insgesamt sehr zufrieden.
Die Kundeneinlagen hätten sich um zwei Millionen auf 745,6 Millionen Euro erhöht. Dieses im Vergleich zum Vorjahr etwas kleinere Plus führt Hans Beudert auf die Ängste einiger Kunden zurück. Sie trauten dem Euro nicht mehr so sehr, hätten in Fonds, Gold, Schweizer Franken und Immobilien investiert - oder aber konsumiert. Beudert sagte, die Kunden setzten vermehrt auf Sicherheit. Die Rendite stehe nicht mehr so im Vordergrund. Ein hoher Zinssatz sei auch immer ein Ausdruck des Risikos. O-Ton: "Wir arbeiten mit dem Geld unserer Anleger, damit spekulieren wir nicht. Der Großteil akzeptiert das auch."
Andererseits wurde, obwohl der Landkreis strukturschwach ist, die Kreditvergabe um 10,6 auf 298 Millionen Euro gesteigert. Vor allem in erneuerbaren Energien, in Fotovoltaik und Biogasanlagen, wurde von privaten und Betrieben investiert. Hans Beudert sprach von einer "Triebfeder im Kreditgeschäft".
Auch aus den Kreditnachfrage im Vorjahr wieder besser gewesen. Das seien Auswirkungen der aktuell guten Konjunktur.
Zusammen mit den Einlagen und Krediten, die den Verbundpartnern wie Bausparkasse und Versicherung vermittelt worden sind, belaufe sich das betreute Kundenvolumen auf insgesamt 1,597 Milliarden Euro.
Keine Angaben machten Hans Beudert und Kollegen zu den Betriebsergebnissen. Sie seien "erneut überdurchschnittlich" gewesen. Die Eigenkapitalbasis ihrer Banken nannten sie gut.
Das Ergebnis führen sie auf die nachhaltige und konservative Geschäftspolitik zurück. Man halte auch weiter an dem Grundsatz "aus der Region - für die Region fest". Rein rechnerisch sei jeder fünfte Kreisbürger Mitglied einer Raiffeisen-Genossenschaft. An einen Rückzug aus der Fläche sei nicht gedacht, auch wenn die Filiale in Stralsbach schließe - "ansonsten steht nichts an" (Beudert). Weitere Niederlassungen würden zumindest kurz- und mittelfristig nicht folgen. Die drei Banken hätten in ihre Geschäftsstellen 1,5 Millionen Euro investiert. Das sichere auch Arbeitsplätze der regionalen Unternehmen.
Es sei nicht beabsichtigt, Stellen abzubauen, "im Gegenteil", sagte Bindrum. Schon heute sei schwierig, qualifiziertes Personal zu bekommen. Auch eine Fusion der drei Unternehmen scheint kein Thema zu sein.
Das Banker-Trio zeigte sich hinsichtlich 2012 zuversichtlich. Es sollte "recht ordentlich verlaufen" , sagte Hans Beudert.
Zur Finanzkrise sagte er, damit "haben wir nicht einmal im Ansatz etwas zu tun". Man habe keine griechischen Staatsanleihen im Keller und auch keine aus Italien oder Portugal. Hans Beudert nannte die Bevorzugung der vom Staat geretteten Großbanken eine "klare Wettbewerbsverzerrung" und unfair. Diese Häuser spekulierten und könnten mit besseren Konditionen in den Markt, "mit denen wir nicht konkurrieren können". Das sei nicht marktgerecht. Die Aufarbeitung der Finanz- und Schuldenkrise, die Groß- und Investmentbanken durch den Wertpapierhandel verursacht hätten, gehe zum Nachteil der regionalen Banken.
Drei Mitglieder hat der Raiffeisen-Kreisverband Bad Kissingen: Die VR-Bank Bad Kissingen-Bad Brückenau sowie die beiden Raiffeisen-Banken Hammelburg und Nüdlingen. Das Institut Maßbach-Rannungen hat sich dem Schweinfurter Kreisverband angeschlossen. Vorsitzender ist Hans Beudert (Bad Kissingen), sein Stellvertreter ist Bernd Bindrum aus Hammelburg. Die wichtigsten Zahlen: Kunden 60 500; davon 20 343 Mitglieder. 292 Beschäftigte, davon zwölf Azubis. 45 Geschäftsstellen (33 Bad Kissingen-Bad Brückenau, zehn Hammelburg, zwei Nüdlingen; die in Stralsbach wird in Kürze geschlossen). 39 Bankautomaten. Bilanzsumme: 929,3 Millionen Euro (davon Bad Kissingen-Bad Brückenau: 600 Millionen Euro). Kundeneinlagen: 745,6 Millionen Euro. Kundenkredite: 298,3 Millionen Euro. Für gemeinnützige Zwecke haben die Banken 71 400 Euro gespendet. ed