Ein schöner Erfolg: Die DLRG Bad Kissingen zählt zu den besten Rettungsschwimmern Unterfrankens. Bei den diesjährigen Unterfränkischen Meisterschaften im Rettungsschwimmen konnten die Mitglieder der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) Bad Kissingen ihr Können unter Beweis stellen.
Das neue Hallenschwimmbad der Stadt Ebern war für diesen Wettkampf optimal geeignet. Die Disziplinen unterteilten sich in Hindernisschwimmen, Flossenschwimmen und Retten einer 70 Kilogramm schweren Puppe.
Alle zwölf Kissinger Teilnehmer verbesserten unter diesen Bedingungen ihre eigenen Leistungen. Sechs Teilnehmer erkämpften sich am Ende einen Platz auf dem Siegerpodest.
Unterfränkischer Meister je Altersklasse wurde Paul Brandl (AK 11/12), Alexander Metz (AK 20/21), Caterina Brandl (AK 40). Vizemeister wurde Christian Wöhning (AK 40), den zweiten Platz verfehlten knapp Henri Heuring (AK 10) und Laura Haas (AK 13/14).
Der technische Leiter Ausbildung Claus Huber war stolz auf seine Schwimmer und hofft bei den Bayerischen Meisterschaften in Ruhpolding, die Kissinger Fahne wieder würdevoll vertreten zu können.