Wäre es kurz vor Ostern, hätte man an eine Betriebsversammlung der Osterhasen denken können. So aber war es "nur" eine Zucht- und Leistungsschau des Kleintierzuchtvereins Nüdlingen.

Exakt 112 Kaninchen aller Arten, Rassen und Größen stellte die Nüdlinger in diesem Jahr aus und waren damit ziemlich alleine, denn in der Vergangenheit präsentierten sich in der geräumigen Halle auch noch die Kleintierzüchter aus dem benachbarten Wollbacher Verein. "Bei denen hat es heuer aus verschiedenen Gründen mit der Teilnahme nicht geklappt und so fehlen uns rund 60 Tiere, die wir in den Vorjahren bei unserer Zuchtschau mehr hatten", so Bertram Trost, seines Zeichens "Zuchtwart Kaninchen".

"Ich hoffe, dass es noch aufwärts geht". In diesem Sinn äußerte sich der Kreisvorsitzende der Kleintierzüchter, Winfried Wiesner, der zur Zuchtschau extra aus Gräfendorf angereist war. Sorgen bereitet den Züchter vor allem beim Federvieh die Vogelgrippe, die wieder auf dem Vormarsch ist und bei den Kaninchenzüchtern die sogenannte Chinaseuche, kurz RHD (Rabbit Haemorrhagic Disease) genannt. Sie ist eine der gefährlichsten Kaninchenseuchen und führt bei nahezu 100 Prozent der betroffenen Kaninchen zum (meist plötzlichen) Tode. Nur wenige ungeimpfte Kaninchen überleben die Seuche.


Der Kreisverband

Über 100 Kleintierzüchter sind im Landkreis Bad Kissingen in Vereinen organisiert, unter ihnen auch ein gutes Dutzend Jugendliche. So wie Zuchtwart Bertram Trost, der schon als Jugendlicher seine "Kleinsilber Hell" züchtete. "Die Jugendlichen im Verein mögen lieber die 'Häslich', also kleine Rassen wie den "Zwerg Rex" oder die "Kleinsilber", die älteren Vereinsmitglieder spezialisieren sich meistens auf mittelgroße Rassen". "Deutsche oder Belgische Riesen", wahre "Pfundskerle" unter den Kaninchen würden kaum noch gezüchtet - "die futtern bald wie eine Kuh" und bräuchten auch entsprechend große Ställe.


Große Tiere brauchen mehr Platz

Während für die kleinen Rassen Einzelställe mit Stellflächen von 60 mal 60 Zentimetern vorgeschrieben sind, benötigen die "Riesen" exakt einen Kubikmeter, denn auch die Stallhöhe muß der jeweiligen Breite entsprechen. Vereinsmeister bei der Nüdlinger Kaninchen Schau 2016 wurde im Übrigen Waldemar Gidt vor Bertram Trost und Helmut Hein. Trost und Gidt waren auch die Sieger beim Landesverbandswettbewerb, aber in umgekehrter Reihenfolge und Albin Götz erhielt bei den Senioren mit seinen Tieren die beste Bewertung. Nele Nöth und Laura Burtchen waren bei den Jugendlichen die erfolgreichsten Kaninchenzüchterinnen.