Am diesjährigen Aktionstag für Musik in Bayern standen nach dem Motto "Musik kennt keine Grenzen" auch an der Bad Kissinger Sinnberg-Grundschule Musik, Bewegung und Instrumentalspiel auf dem Stundenplan.
Unter Federführung der Musikpädagogin Michaela Weißenberger und der Seminarrektorin Ursula Hammer wärmten bei einem gemeinsamen musikalischen Tagesauftakt in der Turnhalle alle 315 Grundschüler ihre Körper und Stimmen auf, bewegten sich zur Musik und nutzten ihre Körper als Musikinstrumente, um verschiedenartige Töne zu erzeugen (Bodypercussion). Anschließend sangen, tanzten und spielten alle Grundschüler in ihren jeweiligen Klassen und setzten dabei eigene musikalische Schwerpunkte. Bei der anschließenden Aufführung, die von der Lehrerband instrumental umrahmt wurde, waren der Kreativität und dem Ideenreichtum aller Beteiligten "keine Grenzen gesetzt".
Das gemeinsame Singen des Liedes "Hand in Hand", welches alle Schüler zusammen mit den Gästen zum Abschluss sangen, bildete den Höhepunkt eines besonderen, gemeinschaftsstiftenden Erlebnistages der Musik. Das Publikum zeigte sich von der Vielfalt der musikalischen Darbietungen begeistert. Rektor Karl-Heinz Deublein, Bernd Hammer, der Leiter der Musikschule Bad Kissingen, und Kuno Holzheimer, Leiter der Bayerischen Musikakademie Hammelburg, freuten sich gemeinsam über die regelmäßige Bereicherung des Grundschul alltags durch das Wim-Programm (Wir musizieren) und die ganzheitliche Förderung, die den Kindern nicht nur Freude bereitet, sondern sich auch positiv auf ihre Gesamtentwicklung auswirkt. red