In dem aus einem Garagentrakt, einem Vorder- und einem Hinterhaus bestehenden Anwesen war das Feuer wenige Minuten nach 12 Uhr entdeckt worden. Die beiden Bewohner des Hinterhauses waren durch einen lauten Schlag geweckt worden. Sofort wurden sie auf dichten Rauch in der Garage aufmerksam.

Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehren aus Burkardroth, Stralsbach, Lauter und Aschach, die mit rund 80 Mann angerückt waren, unternahm der Mann eigene Löschversuche. Mit einer Rauchgasinhalation wurde er in eine Klinik gebracht. Drei weitere Personen kamen mit leichteren Beeinträchtigungen davon. Sie wurden vom Rettungsdienst, der mit etwa zehn Mann im Einsatz war, vor Ort versorgt.

Die Feuerwehren hatten den Brand dann relativ schnell unter Kontrolle. Allerdings war bereits hoher Sachschaden entstanden. Es spricht vieles dafür, dass das Feuer in der Garage ausgebrochen ist und sich von dort ausgebreitet hat. Die genaue Schadenshöhe lässt sich noch nicht abschätzen. Sie dürfte jedoch mehrere 10.000 Euro betragen.
Bei den weiteren Recherchen der Kriminalpolizei Schweinfurt geht es jetzt darum herauszufinden, was den schadensträchtigen Brand ausgelöst hat. Die Ermittlungen dauern an.