Bei der jährlichen Generalversammlung der Siedler- und Wohnungsbaugenossenschaft Bad Kissingen e.G konfrontierten die Vorstände Erwin Geßner und Alexander Koller die Mitglieder mit einer außergewöhnlichen Präsentation. Aufsichtsrat Hans Wild jun. hatte den Kontakt zum Zentrum für Telemedizin hergestellt, weil sich Vorstand und Aufsichtsrat mit dem Gedanken beschäftigt hatten, einen Automatischen Externen Defibrillator am Bürogebäude zu installieren. Diese Geräte werden zum Lebensretter bei Herzkammerflimmern, auch in den Händen von Ersthelfer-Laien.
Deshalb hatte man Thomas Schreiner den Projektmanager des Zentrum für Telemedizin zur Versammlung eingeladen. Schreiner hatte seine Demo-Geräte dabei, mit denen die Vorgehensweise für den Notfall simuliert werden konnte. Mit der Entnahme des Geräts aus dem Schrank wird bereits der telefonische Kontakt zur Rettungsleitstelle aufgenommen. Von da an passiert alles im Dialog mit der Leitstelle, inklusive der Alarmierung der entsprechenden Notfallstellen. "Falsch machen kann man gar nichts", so Schreiner.
Das ZTM wird der Genossenschaft noch die möglichen Installations-Alternativen vorstellen, bevor über die Ausführung entschieden wird. red