Bei der Deutschen Meisterschaft der Stihl Timbersports Series waren zehn Athleten in je drei Axt- und Sägedisziplinen gegeneinander angetreten. Danny Mahr aus Volkers nimmt nicht nur die Bronzemedaille mit nach Hause, sondern auch das Ticket nach Stuttgart, wo er im Oktober in der deutschen Team-Staffel bei der Weltmeisterschaft antreten wird. Der 26-Jährige absolviert sein drittes Wettkampfjahr und seine zweite DM- sowie nun auch WM-Teilnahme. Ein sehr erfolgreicher Tag für den Athleten, auch wenn er mit Schwierigkeiten zu kämpfen hatte: "An der Stock Saw hatte ich einen Ausreißer und wollte schon aufgeben. Ich konnte mich dann aber doch durchboxen, weil ich beim Underhand Chop, Standing Block Chop und an der Single Buck sehr stark bin. Am Ende war es ein super Wettkampf und das zählt." Gleich in drei Disziplinen konnte Mahr seine persönlichen Bestzeiten verbessern, beim Springboard, Standing Block Chop und bei der Hot Saw.

Dahinter steckt hartes Training und Nervenstärke: "Man unterschätzt was für ein Druck auf so einer Meisterschaft herrscht. Und wenn der Kopf nicht mitspielt und man seine Leistung nicht abrufen kann, dann läuft die Sache nicht."

Mit Glück und Unterstützung

Ein wenig Glück und Unterstützung gehört auch dazu: "Ich habe ein Kuscheltier von meiner kleinen Tochter dabei, die fünf Monate alt ist. Dass meine Frau, meine Tochter und mein ganzer Fanclub hier sind gibt mir sehr viel Kraft. Die müssen dabei sein, sonst fehlt etwas."

Über die erneute WM-Teilnahme im Staffel-Team freut sich Mahr besonders, da sie heuer auf heimischem Boden stattfindet: "Die Weltmeisterschaft in Deutschland ist eine Ehre für mich." Wirklich gezweifelt hat er daran nicht: "Ich habe Anfang des Jahres schon gewusst, dass die bei der WM geforderten Disziplinen zu meinen Stärken gehören. Ich habe von Anfang an daran geglaubt, dass ich dabei bin." Was seine Zukunftsaussichten betrifft ist Danny Mahr bescheiden: "Leistung halten und hart trainieren."