Sechs Redner, ein Tenor: Auch wenn es kleinere Kritikpunkte gab, lobten gestern die Sprecher aller Kreistagsfraktionen den Haushaltsentwurf. Die Strategie von Kämmerer und Landrat ging voll auf: Mit Daten aus anderen Kreisen und Vergleiche mit den Kommunen kamen sie jeglicher Kritik etwa an der Höhe der Kreis-Umlage zuvor. Am Ende blieben nur drei hartnäckige Abweichler übrig, die dem Zahlenwerk ihre Zustimmung verweigerten. Insgesamt überwog der schon fast staatsmännische Hinweis auf die Verantwortung des Kreises in Zeiten der Flüchtlingskrise. Und einig waren sich - zu Recht - alle in ihrem Dank an alle, die mithelfen, die Not der ankommenden Menschen zu lindern.