von unserem Mitarbeiter 
Sigismund von Dobschütz

Bad Kissingen — Einen tiefen Einblick in die russische Seele ermöglichte am Montag der St. Daniels-Chor aus Moskau in Bad Kissingens russischer Kirche. Mit liturgischen Gesängen und geistlichen Liedern, aber auch alten Volksweisen und im Westen bekannteren Liedern boten die vier Sänger, die auf ihrer Tournee durch die Niederlande und Deutschland gerade in der Kurstadt Station machen, einen breiten Querschnitt durch russische Sangeskunst.

Besucher dicht gedrängt

Berührungsängste durften die fast hundert Gäste im engen Rund der "Kirche des Sergius von Radonesch" nicht haben. Dicht an dicht mussten sie sich auf schmalen Biergartenbänken als einzigen Sitzmöglichkeiten drängen. Immerhin: Bei Gottesdiensten in russischen Kirchen gibt es gar kein Gestühl: Die Gläubigen stehen drei bis vier Stunden. Dieses Wissen hatte einige Kissinger aus Angst, lange stehen zu müssen, am Montag sogar vom Konzertbesuch abgehalten.
Das Stehen und andere typische Riten eines orthodoxen Gottesdienstes waren auch Inhalt der sehr informativen, leider oft unverständlichen Moderation zwischen den Gesangsstücken, mit denen Vladislav Belikov (42), seit 1991 Mitglied des St. Daniels-Chores und seit 2001 dessen Leiter, seinen Zuhörern die Seele der russischen Kirche nahebrachte. So war zu erfahren, dass es in russischen Kirchen keine Orgeln oder Musikinstrumente gibt, weshalb dem Gesang und dem Chor seit jeher eine besondere Bedeutung zukam: Der Chor begleitet und gestaltet die Liturgie.Mit diesem Hintergrundwissen versorgt, fiel es wohl etlichen Gästen des Abends, die überwiegend nicht der russisch-orthodoxen Gemeinde angehörten, etwas leichter, den tragenden, melancholisch-verträumten Volksweisen oder den weitausladenden Melodien orthodoxer Kirchenmusik zu lauschen. Beeindruckend waren die Stimmen - voran der tiefe Bass oder als anderes Extrem die klare Tenorstimme, die beide für russische Lieder so typisch sind.
Allen Freunden russischen Gesangs bietet sich am kommenden Donnerstag, 28. August, um 19 Uhr in der Erlöserkirche eine weitere Möglichkeit, die vier ausgezeichneten Sänger des Moskauer St. Daniels-Chores zu erleben.