Ein gemeinsamer Treff war schon lange der Wunsch der Organisatorinnen und nachdem die Garitzer Kolpingsfamilie ihren Veranstaltungsraum dafür zur Verfügung stellte, konnte das Projekt starten. Dieser Treff, der künftig einmal pro Monat stattfinden wird, soll zwanglose Kontakte und Gespräche zwischen Flüchtlingen und Einheimischen ermöglichen.


Langeweile gibt es nicht

Die Organisatorinnen waren gespannt, wie diese Möglichkeit angenommen würde und trotz regnerischen Wetters kam die Mehrzahl der Garitzer Flüchtlingsfamilien. Die Beteiligung der einheimischen Bevölkerung war zwar überschaubar, aber diejenigen, die da waren, spielten eifrig, unterhielten sich, tranken Kaffee und Tee. Langeweile gab es nicht.


Nächster Termin

Ein Lehrer mit drei Schülern vom Kissori-Gymnasium hatte sich angemeldet und alle waren begeistert von der problemlosen Verständigung untereinander und wollen wiederkommen. Der nächste Garitzer Treff im Kolpinghaus wird Anfang November stattfinden, dann stehen wieder Gesellschaftsspiele auf dem Programm, weil es viel zu lachen gab, aber es wird auch eine Strickrunde geben, vielleicht wird auch Herbstliches gebastelt. Infos: Tel. 0971/ 2992.