Die Trauerfeier wurde von Pfarrer Dominik Kesina und dem aus Nüdlingen stammenden Priester Wilhelm Mahlmeister gestaltet. Beide sind ebenso Vierzehnheiligen-Wallfahrer, wie der Verstorbene selbst es war. So berichtete Mahlmeister von mehreren Begegnungen mit Matthias Dürr. Er habe ihn als engagierten Wallfahrer kennengelernt, der den schweren Lautsprecher trug und am Ziel die Freude des Einzugs in die Basilika erleben konnte.

Mahlmeister hat das Ehepaar Dürr in der Talkirche in Münnerstadt getraut. Kennengelernt habe er den Verstorbenen auch in seinem Beruf als Gärtner. Gärtner seien oft sensible Menschen, fügte er hinzu. In der Trauerfeier wurde auch das Vierzehnheiligen-Lied angestimmt.

Der Vorsitzende des Heimatvereins, Werner Beck, bedankte sich für das Engagement des Verstorbenen im Verein. Matthias Dürr sei sehr traditionsverbunden gewesen und habe in Nüdlinger Tracht seine Anja geheiratet. Kurdirektor Günter Sauer und Herbert Loose (Betriebsrat) drückten ihre Fassungslosigkeit über den Tod Matthias Dürrs aus. Er habe sich unter erschwerten Bedingungen Ansehen und Wertschätzung des Unternehmens und Mitarbeiter erworben.