Am Samstagvormittag wurde der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck ein Unfall auf der A7 mitgeteilt, bei dem ein Pkw gegen die Mittelschutzplanke gefahren sein soll. Der allein beteiligte 28-jährige Fahrer war in einer Rechtskurve von der Fahrbahn abgekommen und gegen die Mittelschutzplanke gestoßen. An dieser entstand ein Sachschaden von ca. 2500 Euro.

Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Ein Test erbrachte 1,52 Promille. Der Audifahrer muss eine Blutprobe abgeben. Ihn erwartet jetzt, neben seinem Schaden am eigenen Fahrzeug in Höhe von ca. 8000 Euro, eine Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung. Sein Führerschein wurde sofort sichergestellt.