Sie gehören zu den angenehmen Regularien des Festivals am Samstag des letzten Festival-Wochenendes. Zum einen vergibt der Förderverein Kissinger Sommer den mit 5000 Euro dotierten Luitpoldpreis, zum anderen gibt der Verein nach dem Konzert einen Empfang im Rossini-Saal.
Der Luitpoldpreis ging in diesem Jahr an den 29-jährigen Tenor Sung Min Song. Der Koreaner ist beruflich verankert im Chor der Bayerischen Staatsoper München, hat aber auch eine Solistenkarriere gestartet, die ihn schon nach Berlin und Dresden führte. In diesem Jahr sang er beim Wandelkonzert im Kurtheater Arien und Lieder. 2016 wird er in vier Konzerten zu hören sein. Vereinsvorsitzender Anton Schick sen. überreichte ihm die Urkunde "für eine herausragende künstlerische Leistung beim Kissinger Sommer".
Nutznießerin der zweiten Regularie war die Stadt Bad Kissingen, denn Schatzmeisterin Martha Müller überreichte den Spendenscheck an Bürgermeister Anton Schick jun. "90 000 Euro" stand dieses Mal in der Rubrik "Betrag"- die Summe, die vor allem der Vorstand des Fördervereins bei Mitgliedern und Sponsoren gesammelt hatte.
Anton Schick sen. nannte bei der Gelegenheit Zahlen, die Freude machen konnten. Der Förderverein ist nach wie vor der größte Sponsor des Festivals. Seit seiner Gründung 1992 hat der Verein 1,710 Millionen Euro an die Stadt "zur Sicherung und Förderung des künstlerischen Niveaus" an die Stadt überwiesen. Dazu kommen seit 1999 insgesamt 18 Luitpoldpreise - zweimal wurde er doppelt vergeben - oder 90 000 Euro. Dazu, so Schick, kommen noch die Kosten für den Kissinger KlavierOlymp, die fast ausschließlich von Mitgliedern des Fördervereins aufgebracht werden.
Der Mitgliederstand ist wieder auf Wachstumskurs. Schick gab bekannt, dass an diesem Abend zwei neue Mitglieder gewonnen werden konnten als Nummer 999 und 1000. Wie es der Zufall wollte, waren es Landtagsabgeordneter Sandro Kirchner und Bürgermeister Anton Schick jun. Vor ein paar Jahren hatte der Verein übrigens schon einmal das 1000. Mitglied begrüßt. Damals war zufällig Bundeswirtschaftsminister Michael Glos vorbeigekommen.
Bürgermeister Anton Schick jun. dankte im Namen der Stadt für die Förderung des Festivals. "Das Zusammenwirken aller Akteure am Standort ist wichtig, damit unsere schönen Säle auch richtig genutzt werden können", betonte er.