Es wurden Steine gesetzt, Mauern hochgezogen und ausgebessert Rasen angesät, Sanitäranlagen geschaffen und vieles mehr. Jetzt ist das große Werk "Begegnungsgarten mitten im Dorf - mitten im Leben" vollendet und kann mit der Einweihung seiner Bestimmung übergeben werden.
"Die Eigenleistungen der Ortsbürger und Mitglieder des örtlichen Gartenbauvereins waren groß und immer vorbildlich. Dazu haben wir nicht nur mit unserer Muskelkraft beigetragen sondern auch finanziell eine Beitrag geleistet", so der Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins, Herbert Büchner.

Über 1500 Stunden gewerkelt

"Wo einst sich die Benediktinerschwestern in ihrem Garten arbeiteten oder sich auch von den täglichen Mühen erholten, sollen die Kinder des Kindergartens beim Gärtnern ihren Spaß haben und auch die Ortsbewohner sich erholen können", sagte Manfred Manger, der mit den zahlreichen Helfern, die über 1500 Stunden werkelten, oft selbst an der Baustelle war. "Es soll hinter der mächtigen St.Lambertuskirche eine Oase der Ruhe und der Begegnung werden", so der 2. Bürgermeister.
Viele, darunter auch die Marktgemeinde, haben das Projekt unterstützt. Vom Landkreis wurde das Projekt als vorbildlich bezeichnet. Es wurde im Rahmen des "Bürgermanagements" entwickelt und soll auch den "Generationsfreundlichen Landkreis" darstellen.


Übergabe Am Wochenende, 21. und 22. September, wird der Begegnungsgarten eingeweiht.

Samstag 15 Uhr ist Eröffnung mit den Kindern der Kindertagesstätte St.Elisabeth,
15.15 Uhr folgt die Begrüßung durch 2. Bürgermeister und Ortsbeauftragten Manfred Manger. Danach folgt die Pflanzung eines Baumes durch den Kreisverband für Gartenbau und Landespflege, sowie die Ansprachen des Bürgermeisters Gotthard Schlereth, der Kreisvorsitzenden für Gartenbau und Landespflege Irmgard Heinrich und Herbert Büchner, Vorsitzender des Obst- und Gartenbauvereins. Ab 15,30 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen, ab 18 Uhr gemütliches Beisammensein mit den Feierabendmusikanten.

Sonntag 10 Uhr ist Gottesdienst mit Segnung des Begegnungsgartens und Frühschoppen mit den Thulbataler Musikanten. Ab 11,30 Uhr gibt es Mittagessen, ab 15 Uhr Kaffee und Kuchen. hsg