Stellvertretender Vorsitzender Manfred Albert, der den Verein kommissarisch für den verstorbenen Vorsitzenden Erich Braungart leitet, berichtete, dass die Teilnahme bei den Wanderungen immer mehr zurück ging. Nahmen im ersten Halbjahr noch im Durchschnitt zehn Vereinsmitglieder an den 27 Wandertagen teil, waren es im zweiten Halbjahr nur noch sieben Wanderer.
Einen eigenen IVV- Wandertag gestaltet der Verein seit 2010 nicht mehr, da "die notwendigen Helfer nicht mehr zur Verfügung stehen, sei es aus Altersgründen, sei es aus gesundheitlichen Gründen," so Manfred Albert. Die meisten Mitglieder des Vereins wanderten im Seniorenbereich, an jüngeren Mitgliedern fehle es seit Jahren. Dazu würden die Fahrten zu den IVV-Wanderveranstaltungen immer weiter, die Fahrtkosten immer höher.
Kassiererin Waltraud Albert stellte das neue SEPA- Einzugsverfahren für Vereinsbeiträge vor, das für die Vereinskassierer sehr aufwändig wird. Sie kann und möchte es über ihren privaten Rechner nicht ausführen, dazu steht sie aus gesundheitlichen Gründen auch nicht mehr für dieses Amt zur Verfügung.

Vorschlag abgelehnt

Manfred Albert möchte zwar den Verein nicht länger leiten, möchte aber, dass "der Verein bestehen bleibt, denn es ist ein guter Verein, in dem Wandern Spaß macht." Sollte sich der Verein auflösen, schlug er vor, sich dem Stangenrother Sportverein als Abteilung anzugliedern, damit er ein Stangenröther Verein bleibt. Aber von den 17 anwesenden Mitglieder wurde der Vorschlag nicht angenommen.

Das Alter

"Was nützt eine Wanderabteilung, wenn wir Älteren eh nicht mehr mitwandern können," so die Meinung vieler. Rudolf Seufert (Wirmsthal) stellte den An-trag, den Verein aufzulösen und das Vereinsvermögen der Weihnachtsaktion der Saale-Zeitung zur Verfügung zu stellen. Hiermit traf er den Wunsch der meisten der anwesenden Mitglieder.
Laut Satzung muss eine Abstimmung zur Auflösung drei Wochen vorher schriftlich angekündigt werden, zwei Drittel der Mitglieder müssen dann dem Antrag zustimmen. Die Anwesenden waren sich sicher, dass auch dann nicht die genügende Anzahl der 50 Mitglieder erscheinen werde. So wird eine dritte Versammlung notwendig sein, bei der drei Viertel der Anwesenden über eine Auflösung entscheiden können.

Weihnachten feiern

Die traditionelle Weihnachtsfeier möchte der Verein aber noch abhalten, so der Wunsch der Mitglieder. Aber erst treffen sie sich voraussichtlich am Samstag, 19. Oktober.