Rudi Wehner genießt den Morgen. Entspannt schwimmt er Bahn für Bahn im Turmbecken des Terrassenschwimmbads. Insgesamt 20 hat er sich vorgenommen. "Mit 500 Metern fange ich jedes Jahr die Saison an", erklärt der 84-Jährige. In ein paar Tagen schafft er locker das Doppelte.Seit 22 Jahren schon kommt der Bad Kissinger regelmäßig in das Freibad. Von Mai bis September ist er hier Morgen für Morgen anzutreffen. Zur Saisoneröffnung ist Rudi Wehner der erste, der am noch verschlossenen Eingang des Bades steht. Doch alleine bleibt er nicht. Innerhalb kürzester Zeit treffen weitere Besucher ein, die ihn herzlich begrüßen.

"Ja wie gehts dir denn?", fragt eine Dame aus Hausen. Sie gehört wie rund zwölf weitere Männer und Frauen zu den Stammgästen des Terrassenbades. Jeden Morgen treffen sie sich hier, sind eine richtige Clique, schwimmen, schwatzen und stärken sich am Weizenturm. Dort haben jetzt die Wirtsleute Monika und Ralf Schmidt das Sagen. Tische und Stühle stehen bereit, laden zum Verweilen ein. Die Sonnenschirme sind aufgespannt, auch wenn der Himmel bedeckt ist und das Thermometer gerade einmal 16 Grad Celsius anzeigt. Eine Dame sitzt hier und trinkt einen Kaffee - der erste dieser Saison am Weizenturm. "Wir hoffen auf ein gutes Jahr", sagt Roland Bühner. Seit 1996 ist er der Betriebsleiter des Bades. Am ersten Betriebstag des Jahres öffnet er es eigenhändig. Dabei schiebt er das große Absperrgitter auf Seite und begrüßt Rudi Wehner und seine Mitschwimmer persönlich. "Wir sind stolz auf unsere Stammgäste", sagt er.

Zwischen 65 000 und 80 000 Besucher zählt das Terrassenschwimmbad pro Jahr, das 1954 errichtet wurde. Es ist eines der schönsten Freibäder Deutschlands. Entsprechend haben Bühner und seine Kollegen den Saisonstart vorbereitet, die Becken und Liegewiesen, die Umkleiden und Sanitäranlagen auf Vordermann gebracht. Doch wie es nach der Saison weitergeht, ist unklar. Bauarbeiten stehen an, das Bad soll saniert werden. Wann die Arbeiten beginnen und was konkret gemacht wird, dazu hält sich der Betriebsleiter bedeckt . Stattdessen fragt er bei Stammmgast Rudi Wehner nach, der soeben vorbeischwimmt und seine 17. Bahn absolviert: "Passt alles, Rudi?" Der Gefragte antwortet: "Alles bestens. Auch die Temperatur."