Beim Einsatz des Pfeffersprays trug der Beschuldigte Augenreizungen davon. Da reichlich Alkohol im Spiel war, wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt. Der angerichtete Sachschaden dürfte sich auf mindestens 7000 Euro belaufen.

Einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Kissingen war gegen 1.40 Uhr am Ortseingang von Winkels ein Opel wegen der unsicheren Fahrweise aufgefallen. Als die Beamten den Fahrer in der Münnerstädter Straße kontrollieren wollten, gab der 19-Jährige aus dem Landkreis Bad Kissingen plötzlich Gas und fuhr davon. Obwohl an dem Dienstfahrzeug Blaulicht und der Anhaltebalken eingeschaltet waren, machte der Beschuldigte keinerlei Anstalten anzuhalten.

Seine Flucht endete allerdings bereits nach einigen hundert Metern am Sportheim in Winkels, nachdem er in eine Sackgasse geraten war. Trotzdem wollte der junge Mann auch hier noch nicht aufgeben und fuhr mit seinem Opel zurück. Dabei blieb er das erste Mal an dem Streifenwagen hängen. Als er dann seine Flucht vorwärts fortsetzen wollte, schrammte er an der gesamten Vorderseite des Dienstautos entlang. Schließlich fuhr er sich dann mit den Vorderreifen in einer Grundfläche fest.

Da der Fahrer nicht bereit war, sein Auto freiwillig zu verlassen, mussten die Beamten unmittelbaren Zwang anwenden. Dabei wehrte sich der 19-Jährige so massiv, dass einer der Polizisten Verletzungen davontrug, die eine Fortführung seines Nachtdienstes unmöglich machten. Der Streifenbesatzung blieb schließlich keine andere Wahl, als das Pfefferspray einzusetzen, teilt die Polizei mit. Der junge Mann wurde dann vom Rettungsdienst zur weiteren Versorgung in eine Klinik gebracht.

Ein Alkotest ergab bei dem 19-Jährigen einen Wert von knapp über 1,4 Promille. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurde daraufhin eine Blutentnahme durchgeführt. Gegen den Autofahrer laufen jetzt Ermittlungen unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Gefährdung des Straßenverkehrs und Körperverletzung. pol