Darüber informierte das tädtepartnerschaftskomitee Bad Kissingen die Presse. Bereits zum zweiten Mal in Folge wird die "blaue Flagge" in diesem Sommer an der Küste von Massa wehen. Die begehrte Auszeichnung, die Touristen und Badegästen den Weg zu den "saubersten Stränden" weisen soll, wurde in Rom vergeben. Ganze 19 Orte innerhalb der Toskana erhielten für die Badesaison 2017 die blaue Flagge, die bereits seit 30 Jahren durch die Umweltorganisation "Foundation for Environmental Education" (FEE) verliehen wird. Unter diesen Orten sind neben Massa auch die angrenzenden Städte Marina di Pietrasanta, Viareggio und Carrara.
Auf der Basis von 32 Kriterien entscheidet die Organisation über die Vergabe der blauen Flaggen. "Das

ist eine Anerkennung unserer Arbeit der letzten Jahre," kommentiert der stellvertretende Bürgermeister von Massa, Uilian Berti " Die blaue Flagge beweist, dass wir 7,8 km Strände mit hervorragender Wasserqualität haben, auch wenn das nicht die einzige Bedingung ist, die erfüllt werden muss." Neben der Sauberkeit des Wasser bewertet die Jury auch Serviceleistungen, das Radwegenetz und die angrenzenden Grünanlagen. Auch Umweltschutz und Abfallentsorgung spielen eine Rolle.

Die für Tourismus und Städtepartnerschaften verantwortliche Assessorin der Stadt Massa, Elena Mosti, sagte, für den Bekanntheitsgrad und die Attraktivität der Stadt Massa als Badeort sei die Flagge ein wichtiger Schritt auf dem richtigen Weg.

Massa ist die Haupstadt der Provinz Massa-Carrara und liegt am nordwestlichen Rand der Toskana, unweit der Grenze zu Ligurien.