Wer wird der neue Rathauschef? Diese Frage wird am 7. Mai beantwortet. Dann wählen die Bürger des Marktes Bad Bocklet ihren neuen Bürgermeister. Eine echte Wahl haben sie aber nicht. Denn sie können nur ein Kreuzchen machen.

"Bis zum Meldeschluss am 16. März ist bei uns nur ein Wahlvorschlag eingegangen", erklärt Thomas Beck, Geschäftsführer der Gemeindeverwaltung und Wahlleiter. Entsprechend den Vorgaben wurde daraufhin die Bewerbungsfrist um eine Woche verlängert. Doch wirklich genützt hat das nicht.


Kein weiterer Wahlvorschlag

Bis zum Donnerstagabend ging kein weiterer Wahlvorschlag bei ihm ein. Somit ist der Aschacher Andreas Sandwall der einzige Bewerber um den Posten des Bürgermeisters. "Am kommenden Dienstag trifft sich der Wahlausschuss, der den Wahlvorschlag auf seine Gültigkeit prüft", erläutert Beck die weitere Vorgehensweise. Diesem Gremium gehören außer ihm Volker Stahl (Freie Wähler), Helmut Wischang (SPD), Wolfgang Schulze (CSU) sowie der parteilose Arno Holzheimer an.

Am 3. April werden die Wahlkarten an die Bürger verschickt. Wahlberechtigt ist, wer am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet und seit mindestens acht Wochen seinen Hauptwohnsitz im Markt gemeldet hat. Ab 5. April können die Briefwahlunterlagen angefordert werden. "Die Bürger haben die Möglichkeit, diese ausgefüllt per Post ans Rathaus zu schicken oder persönlich in die dafür vorbereitete Wahlurne zu werfen", so Beck. Zwei Wochen vor dem 7. Mai teilt er seine Wahlhelfer ein und trifft die Vorbereitungen in den Wahllokalen.