In Begleitung von Helga Vierheilig vom Fachdienst Gemeindecaritas fuhren 44 ehrenamtliche Mitarbeiter des Kreiscaritasverbandes mit dem Bus in die Maingegend. Erstes Ziel war das Antonia-Werr-Zentrum in St. Ludwigbei Kolitzheim.
Der Ursprung St. Ludwigs geht auf die Entdeckung von Schwefelquellen um das Jahr 1800 zurück - Grundstein für den Kurbetrieb des "Ludwigs bades" von 1811 bis 1901. Danach gründeten die Benediktiner hier ein Kloster. Heute befindet sich dort das Antonia-Werr-Zentrum, gegründet von der Würzburgerin Antonia Werr (1813 - 1868). Das Zentrum ist eine heilpädagogisch-therapeutische Einrichtung der Jugendhilfe für Mädchen und junge Frauen in schwierigen Lebenssituationen im Alter von 12 - 21 Jahren, unter der Trägerschaft der Oberzeller Schwestern.
Zunächst versammelten sich alle in der Kirche von St. Ludwig, ein außergewöhnliches "Juwel" mit reichen Bemalungen und Heiligenfiguren. Helga Vierheilig dankte, auch im Namen des Geschäftsführers Ludwig Sauer, den Ehrenamtlichen für ihre engagierten Einsätze.
Schwester M. Agnella Kestler, stellvertretende Leiterin des Antonia-Werr-Zentrums, führte durch die Kirche und das Zentrum, das wie ein Dorf angelegt ist. Es gibt eine Haupt- und Berufsschule, Ausbildungsplätze in Hauswirtschaft, Gärtnerei und Schneiderei sowie Werkstätten mit Weberei und Töpferei. Die therapeutischen und heilpädagogischen vollstationären Plätze beinhalten acht Innenwohngruppen, eine Außenwohngruppe in Würzburg, Jugendschutz- sowie Inobhutnahme und Maßnahmen im ambulanten Bereich. Die Ehrenamtlichen der Caritas waren beeindruckt von der Arbeit die dort von mehr als 100 Mitarbeitern geleistet wird.
Nach einem Besuch der Caféteria ging die Fahrt weiter in Richtung Sommerach. Von dort wanderten alle, die gut zu Fuß waren,durch die Weinberge zur Hallburg. Von einem Aussichts-turm konnte man weit über die herbstliche Mainregion blicken. Die Türme von Münster-schwarzach "winkten" herüber.
Nach gemütlicher Runde mit Stärkung in der Hallburg und "bepackt" mit vielen neuen Ein-drücken wurde die Rückfahrt angetreten. red