Der Vorfall hatte sich am 31. Januar auf dem Holzlagerplatz auf dem Grundstück des Mannes ereignet. Gegen 11 Uhr hatte sich der Mann zu dem Platz begeben, auf dem er mehrere Stapel Holzbohlen gelagert hatte. Als er zwischen die Stapel trat, kippte - aus bislang ungeklärter Ursache - einer der etwa vier Meter langen und zwei Meter hohen Bohlenstapel um und begrub den Mann unter sich.

Der Mann, unter den Bohlen eingeklemmt, konnte nur noch durch lautes Rufen auf sich aufmerksam machen. Eine Nachbarin hörte dies und fand den 62-Jährigen. Mit dem Oberkörper war er unter dem Holz eingeklemmt. Sofort verständigte sie ihren Mann. Der kam mit schwerem Gerät zur Hilfe. Mit einem Stapler hob er das Holz an.

Der 62-Jährige hatte sich so schwere Verletzungen zugezogen, dass er mit dem Rettungshubschrauber in eine Schweinfurter Klinik geflogen werden musste, nachdem er vom Rettungsdienst notärztlich versorgt worden war.