Unangepasste Geschwindigkeit während eines Schneeschauers hat am Mittwochnachmittag auf der A7 zu einem Unfall mit insgesamt 30.000 Euro Schaden geführt, wie die Polizei mitteilte.

Durch Schneematsch auf der Straße geriet ein 46-Jähriger mit seinem Pkw auf der A7 bei Bad Brückenau ins Schleudern. Sein Wagen kam nach rechts von der Fahrbahn ab, brach durch die Außenschutzplanke und beschädigte ein Verkehrszeichen. Danach rutschte er mit seinem Audi A 6 quer über beide Fahrspuren und blieb entgegen der Fahrtrichtung total beschädigt liegen.

Der Fahrer blieb dabei unverletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 30.000 Euro. Für die Bergung und Aufräumungsarbeiten musste die linke Fahrspur Richtung Würzburg für eineinhalb Stunden gesperrt werden.