"Die einzigartige Kutsche und die Linie sind nach wie vor Zeugen bewusst gelebter Geschichte", sagte der Vorsitzende des Vereins Freunde der Postkutsche, Werner Scheller, bei der Abschlussfahrt. Nach der Eröffnungsfahrt Anfang Mai haben wieder wie 2012 rund 1000 Gäste die Fahrten unternommen. Das ist eine Auslastung von 85 Prozent. Bei den 131 Fahrten wurden rund 2650 Kilometer zurückgelegt, im Schnitt waren bei jeder Fahrt acht Personen in der Kutsche.

Hotelgäste fehlen

"Natürlich hätten wir gerne bei jeder Fahrt immer neun Mitfahrer", sagte Geschäftsführer Wolfgang Wimmel, "aber durch den kalten Mai und das Hochwasser (auch im Poststall) hatten wir zwangsläufig 29 Ausfalltage". "Außerdem ist die Werbewirksamkeit wegen der jetzigen Linienführung durch Baustellen in der Stadt und an der Nordbrücke etwas beeinträchtigt. Festzustellen ist auch, dass die relativ zahlungskräftigen Kunden aus dem früheren Steigen berger Hotel fehlen, aber insgesamt sind wir mit dem Ergebnis dieses Jahres zufrieden", resümierte Scheller. Ein großes Dankeschön gab es für den Partner Hans Körner mit Frau Yvonne und Trompetenbläserin Stephanie Seufert.
Alle Beteiligten freuen sich bereits auf die Saison 2014, schließlich ist die Postkutsche das meist fotografierteste Motiv und eines der größten Imageträger in der Region. kww