Die Polizei wurde am Donnerstagmorgen benachrichtigt, dass auf der Brücke der Staatsstraße 2305 zur Anschlussstelle Alzenau-Nord ein Unfallauto stehe. Laut Polizeibericht muss der verunglückte Wagen aus Kahl kommend erst über einen Kreisel und eine Verkehrsinsel gefahren sein, bevor er anschließend frontal in die Leitplanke knallte. Der Wagen wurde etwa 200 Meter weiter mitten auf der Fahrbahn gefunden, wo der Motor offenbar aufgegeben hatte.

Die Fahrer wurden ungefähr eine Stunde später von der Polizei an einer Tankstelle festgenommen. Beiden 20- jährigen Männer bestritten mit dem Auto gefahren zu sein. Die Polizei wurde durch die Verwandtschaft der Beiden zum Fahrzeughalter stutzig. Außerdem kamen zwei Frauen vorgefahren, die angerufen wurden, um sie abzoholen. Ein Alkoholtest ergab, dass die jungen Männer eine Promille Alkohol im Blut hatten.

Auch wenn keiner zunächst zugeben wollte der Fahrer gewesen zu sein , gab es der Sohn des Fahrzeughalters nach einem Gespräch mit seinem Vater zu. Ihn erwarten eine Strafanzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht. Der Sachschaden liegt bei etwa 10.000 Euro.