Ein 78-Jähriger ist am Montagnachmittag am Aschaffenburger Hauptbahnhof unter einen anfahrenden Regionalexpress geraten und noch vor Ort verstorben. Das teilte das Polizeipräsidium Unterfranken am Montag mit.

Nach derzeitigen Erkenntnissen zum Unfallhergang wollte der 78-Jährige gegen 16:45 Uhr am Aschaffenburger Hauptbahnhof einen Regionalexpress erreichen. Der Mann versuchte an dem bereits anfahrenden Zug noch die Türöffner zu betätigen. Laut mehreren Zeugenaussagen geriet er hierbei zwischen den Bahnsteig und den Waggon und stürzte unter den Zug.

Der Mann wurde noch mehrere Meter mitgeschleift bis der Zug zum Stillstand kam. Ein sofort verständigter Notarzt konnte nur noch den Tod des 78-Jährigen feststellen.

Die Kriminalpolizei Aschaffenburg übernahm noch vor Ort die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang. Derzeit liegen keinerlei Hinweise auf ein Fremdverschulden vor.
Es kam während des Polizeieinsatzes zu erheblichen Behinderungen im Bahnverkehr. Die Kriminalpolizei wurde durch die Bundespolizei sowie die Aschaffenburger Feuerwehr unterstützt.