Aschaffenburg
Verkehr

Aschaffenburg führt Tempolimit von 30 km/h in der Innenstadt ein

Aschaffenburg möchte ein Tempolimit von 30 km/h in der Innenstadt einführen. Bundesweit wird eine solche Regelung bereits länger debattiert.
In der Aschaffenburger Innenstadt gilt bald ein Tempolimit von 30 km/h. Symbolfoto: Andreas Arnold/dpa

Im unterfränkischen Aschaffenburg soll bald ein Tempolimit von 30 Stundenkilometern in der Innenstadt gelten. Durch die Einführung der km/h-Grenze erhofft sich die Stadt mehr Lebensqualität für alle Verkehrsteilnehmer. Derzeit ist noch unklar, ab welchem Stichtag das neue Konzept in Aschaffenburg greift. Das berichtet der Bayerische Rundfunk.

Lesen Sie auch:

An einigen Ecken der Aschaffenburger Innenstadt gilt bereits seit längerer Zeit ein Tempo 30-Limit. Das neue Konzept sieht nun vor, dass eine der Hauptstraßen zum Teil in eine Fußgängerzone umgewandelt werden soll.

Der "Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club" plädiert bereits seit Jahren für eine "Gleichbehandlung" der Verkehrsteilnehmer in der Innenstadt. Der "ADFC" beklagt, dass Gruppen wie Fußgänger im Vergleich zu Autofahrern benachteiligt würden. "Schwächere Verkehrsteilnehmer", wie Kinder, würden grundsätzlich so behandelt, dass sie dem Autoverkehr nicht in die Quere kämen.

Unabhängig von Forderungen eines Tempolimits von 30 km/h in Innenstadtbereichen hält der "ADFC" fest: "Höhere Geschwindigkeiten (z.B. Tempo 50) können auf einzelnen Hauptverkehrsstraßen weiterhin zu-lässig sein". Grundlage dafür seien allerdings ausreichend geschützte Radwege.

Da die Bundesregierung in ihrem Koalitionsvertrag eine Überprüfung der Straßenverkehrsordnung angekündigt hat, hat der Aschaffenburger "Fahrrad-Club" ein Positionspapier zur möglichen Mobilitätswende veröffentlicht.

tu