Betrugsmasche im Kreis Aschaffenburg: Als ein 85-Jähriger aus Mömbris am Donnerstagnachmittag vier Bettlerinnen Geld spenden wollte, stellte er fest, dass er 200 Euro aus seinem Portemonnaie fehlten. Das berichtet die Polizei.

In diesem Moment waren die Frauen schon nicht mehr vor Ort, die sofort verständigte Polizei konnte die vier Tatverdächtigen im Rahmen der Fahndung vorläufig festnehmen.

In der Bahnhofstraße hielten sich die vier Frauen im Alter von 26 bis 31 Jahren auf, als sie den 85-Jährigen anbettelten.

Bei dem Blick in sein Portemonnaie, um etwas Geld zu spenden, stellte er fest, dass 200 Euro fehlten. Da sich die Frauen sofort entfernten, ging der Mann davon aus, dass diese offenbar mit dem fehlenden Geld etwas zu tun haben könnten.

Eine nach der Verständigung der Polizei eingeleitete Fahndung führte zur vorläufigen Festnahme der Frauen durch die Aschaffenburger Polizei.

Das mögliche Diebesgut konnte bei den Frauen jedoch nicht aufgefunden werden, sodass die Polizisten sie nach kurzem Aufenthalt bei der Polizeiinspektion Aschaffenburg wieder auf freien Fuß setzten.

Zur Aufklärung der Tat ist die Kripo, welche die weiteren Ermittlungen führt, auch auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. Insbesondere Angaben zu folgenden Fragen sind von größerer Relevanz:

• Wem sind die vier, bettelnden Frauen im Bereich der Bahnhofstraße am Donnerstagvormittag aufgefallen?
• Wo sind die Frauen, welche in einem schwarzen VW Golf mit Krefelder Zulassung (KR-) unterwegs sind, noch gesehen worden?
• Weder die Tatbeute noch die Schreibunterlage mit dem Bettelzettel konnte bislang aufgefunden werden

Hinweise nimmt die Aschaffenburger Kripo unter Tel. 06021/857-1731 entgegen.