Wie die unterfränkische Polizei berichtet, kam es gegen 4.45 Uhr zu einem schweren Unfall auf der A45 kurz nach der Anschlussstelle Karlstein.

Ein 32-Jähriger war mit seinem Mercedes in Richtung Aschaffenburg unterwegs. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen fuhr der Wagen auf der rechten Fahrspur mit hoher Geschwindigkeit auf einen vorausfahrenden Lkw auf. Beide Fahrer verloren daraufhin die Kontrolle über ihrer Fahrzeuge. Nachdem der Lastwagen links und der Pkw rechts in die Leitplanken geprallt waren, kamen beide Fahrzeuge auf der Fahrbahn zum Stehen.

Der Mercedesfahrer und der 53-Jährige am Steuer des Lkw wurden leicht und mittelschwer verletzt. Beide kamen vorsorglich in ein Krankenhaus. Beide Fahrzeuge waren nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Gesamtschadenshöhe dürfte sich nach ersten Schätzungen auf mehrere zehntausend Euro belaufen.

Während der Unfallaufnahme äußerte der 32-Jährige gegenüber den Polizeibeamten, in der Nacht während eines Aufenthalts in einem Bordell Alkohol getrunken und Rauschgift konsumiert zu haben. Ein Alkoholtest zeigte bei ihm einen Wert von knapp 1,8 Promille, was eine Blutentnahme zur Folge hatte. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt.

Die weiteren Ermittlungen werden von der Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach geführt. Im Einsatz befanden sich neben den Polizeibeamten auch die Freiwillige Feuerwehr Karlstein, die Autobahnmeisterei, der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen und ein Notarzt.

Durch den Verkehrsunfall war die Autobahn auf eine Länge von etwa 200 Metern stark verschmutzt und teilweise mit Trümmerteilen übersäht. Für die Dauer der aufwendigen Bergungs- und Aufräumarbeiten war die A 45 in Richtung Aschaffenburg bis etwa 07.30 Uhr komplett gesperrt. Der Verkehr wurde von den Einsatzkräften an der Anschlussstelle Karlstein abgeleitet.