Hochkarätige Ehrungen standen im Mittelpunkt der Hauptversammlung der Feldgeschworenenvereinigung Kulmbach und Umgebung in der FC-Turnhalle in Ludwigschorgast. Landrat Klaus Peter Söllner dankte zwölf Siebenern für ihre jahrzehntelange ehrenamtliche Tätigkeit mit einer Ehrenurkunde des Freistaats und einem Präsent.
Ausgezeichnet wurden für 60 Jahre Hans Linhardt (Lanzendorf) und Fritz Müller (Untersteinach), für 50 Jahre Gerd Flügel (Ködnitz), Hans Hahn (Eeg), Manfred Kaßel (Windischenhaig und Ludwig Leithner (Ludwigschorgast), für 40 Jahre Alfred Popp (Donnersreuth), Hans Popp (Leuchau) und Christian Weihermüller (Katschenreuth) sowie für 25 Jahre Gerhard Herold (Mainleus), Werner Limmer (Gumpersdorf) und Paul Schott (Marktleugast).


Sieben neue Ehrenmitglieder

Zu Ehrenmitgliedern ernannte die Feldgeschworenenvereinigung Adolf Bär (Neudrossenfeld), Herbert Eschenbacher (Menchau), Hans Hahn (Guttenberg), Arno Kretter (Berndorf), Alfred Popp (Donnersreuth), Hans Popp (Leuchau) und Herbert Stamm (Heubsch).
Mit einer Ehrennadel wurden Roland Gräf (Alladorf), Gerhard Herold (Mainleus), Markus Münch (Kirchleus), Ulrich Schmidt (Höferänger) und Paul Schott (Marktleugast) bedacht.
Detlef Arnold, Leiter des Amts für Digitalisierung, Breitband und Vermessung , bedankte sich bei den Siebenern für die gute Zusammenarbeit die Zuverlässigkeit. Ein Lob zollte er den Bauhöfen, die stets das erforderliche Abmarkungsmaterial bereitstellten.
Manfred Wagner ging von seiten der Kommunalen Unfallversicherung Bayern auf den Unfall- und Versicherungsschutz der Siebener ein. Die Beiträge liefen über den Freistaat Bayern als Arbeitgeber.
Vorsitzender Heinz Mösch betonte, dass aktuell im Landkreis Kulmbach 351 Frauen und Männer Mitglied der Feldgeschworenenvereinigung sind. Neun seien neu dazugekommen. "Aber wir müssen in manchen Städten und Gemeinden etwas tun", so Mösch. Für den 8. März kündigte er eine Schulung im Gasthof Tauer in Wonsees.
Schriftführer Matthias Fischer skizzierte für den verhinderten Kassier Stefan Durst geordnete Finanzen. Die Revisoren Paul Schott und Matthias Hildner bestätigten Durst eine tadellose Arbeit.
"Der Markt Ludwigschorgast ist gerne wieder Gastgeber für das Jahrestreffen eines der ältesten Ehrenämter Bayerns", betonte Bürgermeisterin Doris Leithner-Bisani. Sie sah im Feldgeschworenenamt eine fränkische Erfindung, ihre Aufgaben seien wichtig, auch wenn technische Neuerungen Einzug gehalten hätten.
Landrat Klaus Peter Söllner würdigte die großartige Arbeit des Kreisvorsitzenden Heinz Mösch, der mit Dynamik das oberfränkische Feldgeschworenenwesen vorantreibe. "Er ist der gute Mann am rechten Platz", betonte der Landrat.
Die Vizepräsidentin des bayerischen Landtages, MdL Inge Aures (SPD), stellte kurzum fest: "Schön, dass es euch gibt!" Ihr Landtagskollege Martin Schöffel (CSU) sagte nach dem gehörten Vortrag von Manfred Wagner: "Ich wünsche allen, dass sie die Versicherung nie brauchen." Klaus-Peter Wulf