Katharina Müller-Sanke

Heimat, Ehrenamt, sein Trumsdorf - das hat Georg Krauß Zeit seines Lebens viel bedeutet. Das ist auch heute noch so. Nun hat er gemeinsam mit Ehefrau Babette, den Kindern Werner und Elke, den Enkeln und vielen Freunden und Verwandten seinen 80. Geburtstag gefeiert.
Viele Gäste konnten Geschichten über Georg Krauß erzählen. Was sie alles miteinander erlebt haben - damals, als es noch über 20 Bauern in Trumsdorf gab; Geschichten vom Milchhäusla und davon, wie sie mal beim Setzen eines Grenzsteins die Hochspannungsleitung nur knapp verfehlt haben. Gerne erinnert sich Krauß an die Dorferneuerung und an den Bau des Dorfhauses in einer alten Scheune.
40 Jahre lang war Krauß Jagdvorstand, er war in der Feuerwehr aktiv und hat als Kommandant das Löschen mehrerer Brände koordiniert. 30 Jahre lang war er örtlicher Beauftragter für die Flurbereinigung. Selbst heute noch ist er Vorsitzender der Dorfgemeinschaft. Er hat die Freien Wähler in Trumsdorf mit gegründet und war Feldgeschworener.


Ehefrau hielt ihm den Rücken frei

So viele Ehrenämter, die ohne die Unterstützung seiner Familie kaum möglich gewesen wären. Ehefrau Babette hielt ihrem Georg stets den Rücken frei.
Dabei stammt Krauß gar nicht im eigentlichen Sinne aus Trumsdorf. Er ist in Busbach geboren und aufgewachsen. Als seine Tante und sein Onkel aus Trumsdorf älter wurden und immer noch keine Kinder bekamen, zog Georg mit 14 Jahren von seinen leiblichen Eltern weg und wurde nach Trumsdorf geschickt. Dort lernte er auch seine Frau Babette kennen.