Die Volleyballerinnen der VG Bamberg II, die Veinal Volleys, bezwangen in ihrem Bayernliga-Heimspiel den TSV Eibelstadt mit 3:0. Da sich Außenangreiferin Larissa Klob in Training am Daumen verletzt hatte, konnten die Gastgeberinnen nur zu neunt antreten. Schon zu Beginn war klar, dass sich die Heimmannschaft einiges vorgenommen hatte. Die Niederlage gegen den TSV Zirndorf im ersten Heimspiel war überwunden, von Nervosität keine Spur. Die Mannschaft glänzte durch gute Aufschläge, Abwehr und Annahmen und entschied den ersten Satz mit 25:18 klar für sich. Mit unveränderter Aufstellung gestaltete sich der zweite Durchgang zunächst schwierig. Es kam zu langen und hart umkämpften Ballwechseln. Nach einem 6:10-Rückstand kämpften sich die Veinal Volley zurück und verwandelten den zweiten Satzball zum 26:24.


Präzisse Pässe von Schmitt

Noch vor Beginn des dritten Satzes wurde die Trainerin des TSV Eibelstadt mit einer Roten Karte belastet, was einen Punkt- und Aufschlaggewinn der Bambergerinnen zur Folge hatte. Die somit errungene Führung gab die VG daraufhin im gesamten Satz nicht mehr ab Zuspielerin Cornelia Schmitt überzeugte durch präzise Pässe und eine tolle Übersicht. Auch der Rest des Teams zeigte eine sehr gute Leistung und kämpfte um jeden Ball. Letzten Endes ging der Satz mit 25:16 verdient an Bamberg. "Eine Wohltat", kommentierte Mittelblockerin Judith Kemper. "Wir haben gut zusammengearbeitet, hart gekämpft und besser als Team zusammengespielt." cs
VG Bamberg II: Bartilla, Bayer, Eckle, Elser, Kemper, Reinke, Schleuppner, Schmitt, Tümpner