Das Maß aller Dinge war in der zu Ende gegangenen Tischtennissaison in der 1. Kreisliga der Herren die zweite Mannschaft der Turnerschaft (TS) Kronach. Ungeschlagen mit 35:1 Punkten ging sie in dem Zehner-Teilnehmerfeld als souveräner Meister durchs Ziel. Mit sechs Zählern Abstand (29:7) folgte auf dem zweiten Tabellenplatz der SV Hummendorf.
Mit Abschluss der Vorrunde wiesen die Mannen um Spielführer Michael Gehring zwar eine weiße Weste auf (18:0), doch Hummendorf lag mit nur zwei Minuszählern zurück und war damit ein hartnäckiger Verfolger. Das direkte Aufeinandertreffen der beiden Titelfavoriten hatten im November die Kronacher in heimischer Halle nach dem 6:6-Zwischenstand mit 9:6 gewonnen. Mit ausschlaggebend hierfür war, das die TSK in fünf der acht notwendig gewordenen Entscheidungssätzen die Oberhand behalten hatte und bei Hummendorf der bis dahin mit 12:0-Einzelspielen ungeschlagen gebliebene Tobias Meußgeier fehlte.
In der Rückrunde hielt dieses Kopf-an-Kopf-Rennen bis zum erneuten Aufeinandertreffen am drittletzten Spieltag an. Hier trennten sich in Hummendorf beide Teams mit einem 8:8, wobei Kronach nicht nur seinen Zwei-Punkte-Vorsprung verteidigte, sondern zusätzlich das bessere Spielverhältnis aufwies. Hummendorf resignierte nun und trat in den verbleibenden zwei Begegnungen nur noch in Unterzahl mit Ersatzspielern an. Kronach hingegen setzte seine Siegesserie fort.
Kronach profitierte vor allem von den Auftritten seiner beiden Spitzenspieler Michael Bittruf (28:1 Einzelspiele) und Michael Gehring (23:4), die beide alle 18 Begegnungen bestritten und in der vorangegangenen Serie noch zum Stamm der Oberfrankenliga-Mannschaft gehörten. Je 17-mal im Einsatz waren Sebastian Heim (18:5) und Karlheinz Babinsky (16:3). 16-mal schlug im hinteren Paarkreuz Michael Hoche (14:3) auf. Je achtmal waren in der "Mitte" Martin Geisler (8:2) und Dieter Barobek (7:3) mit von der Partie.
Als Ergänzungsspieler waren Felix Heppt (1:3) und Manuela Heim (0:2) insgesamt sechs Mal gefragt. In den Doppeln verbuchten die Formationen Babinsky/Hoche (12:2), Bittruf/Geisler (9:1) und Gehring/Heim (5:3) wichtige Punkte.
Zufrieden mit dem Saisonverlauf dürfte der Tabellendritte SV Friesen gewesen sein (24:12 Punkte). Gleich drei Teams lagen mit je 19:17 Zählern punktgleich dahinter, und zwar der Neuling TTC Brauersdorf, der TTC Wallenfels und der TSV Teuschnitz II. Im negativen Bereich lagen der TTC Au II (13:23) und der SV Fischbach (12:24). Nur je einen Sieg und ein Unentschieden verbuchte das Schlusslicht DJK/SV Neufang II. Auf dem vorletzten Platz landete der Aufsteiger SG Neuses (7:29.). hf