In Kaiserslautern fand der zehnte Barbarossa-Cup statt. Dieses internationale Karateturnier ist mit über 719 Nennungen aus ganz Europa hochkarätig besetzt gewesen. Es waren 63 Vereine vor Ort, die auf sechs Wettkampfflächen um den Sieg kämpften. Vom Post-SV Bamberg nahmen Athanasios Malekas, Igor Abramovic und Andreas De Sario teil.
Athanasios Malekas startete in der Kategorie Kata (Formenlauf) Ü35/Ü45. Die Vorrundenkämpfe entschied der Post-SVler klar für sich. Als es um den Einzug ins Poolfinale ging, musste er sich trotz einer perfekten Empi mit 2:3 gegen U. Brackmann aus Mannheim geschlagen geben. Malekas freute sich aber letztlich dennoch über seinen tollen sechsten Platz.
Weiter ging es mit den Kumite (Freikampf)-Wettkämpfen. Hier zeigte Igor Abramovic (Jugend U16 bis 63 kg) wieder einmal seine Klasse: erst drehte er einen 0:2-Rückstand in den letzten drei Sekunden mit einem sauber ausgeführten Fußtritt zum Kopf zu einem 3:2. Danach ließ er C. Knaroff aus Luxemburg erst gar nicht so weit kommen und fertigte ihn mit einem klaren 3:0 ab. Erst gegen P. Walger vom KC Puderbach hatte Abramovic das Nachsehen und verlor mit 0:4, wobei ein weiterer klasse Fußtritt zum Kopf von nur einem statt den nötigen zwei Kampfrichtern gewertet wurde. Der Bamberger durfte die Silbermedaille mit nach Hause nehmen.
Der "alte Hase" Andreas De Sario (Kumite Ü45) machte es seinem Schützling Igor Abramovic nach und fegte seine Gegner aus der Halle: Zuerst verwandelte er einen 0:3-Rückstand zu einem 5:4-Sieg, danach machte er mit A. Köstler mit einem 6:2 kurzen Prozess. Auch De Sario konnte erst im Finale gestoppt werden (2:7 gegen M. Matheis). Somit durfte sich auch De Sario über Platz 2 freuen. red