Keine 20 Stunden nach dem Trainingsauftakt in der Vorbereitung auf den Rest der Runde haben die Fußballer des Bezirksliga-Spitzenreiters FC Eintracht Bamberg im ersten Testspiel eine Marke gesetzt: Gegen den Landesligisten FSV Bayreuth gelang dem Team von Trainer Michael Hutzler nach einem 0:4 zur Pause noch ein 4:4. Für einen hohen Preis: Der FCE hat gleich zwei schwerer Verletzte zu beklagen. Die Hutzler-Elf ging gewohnt offensiv zu Werke, offenbarte in der Defensive aber noch große Lücken, die der FSV nutzte.


Zweimal Schlüsselbeinbruch

Nach dem Seitenwechsel brachte Torjäger Maximilian Großmann den FC Eintracht Bamberg mit einem Hattrick auf 3:4 heran, ehe Christos Makrigiannis kurz vor dem Ende das verdiente 4:4 erzielte. Stürmer Simon Bube erlitt schon in der 5. Min. nach einem Foul einen Schlüsselbeinbruch und fällt wohl die nächsten zwei Monate aus. Nach dem Spiel stellte sich heraus, dass sich auch Paul Hegewald schwer verletzt hatte. Die Diagnose auch bei ihm: Schlüsselbeinbruch. red