In Bad Brückenau traten die 100 jeweils besten Kartfahrer der fünf Altersklassen aus den vier ADAC-Bezirken Unter-, Mittel-, Oberfranken und Oberpfalz zum nordbayerischen Endlauf im Jugend-Kartslalom an. In zahlreichen Vorläufen hatten sie die notwendigen Erfolge einfahren müssen, um am Endlauf teilnehmen zu dürfen. Vom MSC Scheßlitz erreichten mit Nele Distler, Alina Götz, Vivian Weigert, Justin Seipelt und Janin Götz gleich fünf Fahrer dieses hohe Zwischenziel. Dieser Endlauf ist nämlich die Vorausscheidung zum Bundesendlauf in Kuppenheim/Schwarzwald.
Beim Kartslalom kommt es nicht so sehr auf die Geschwindigkeit an, sondern vielmehr auf Geschicklichkeit. Der gesteckte Parcours muss in einem Trainingslauf und zwei Wertungsläufen schnell und vor allem fehlerfrei durchfahren werden. Fällt eine Pylone, dann wird dies mit zwei Strafsekunden gewertet. Wie dicht Erfolg und Niederlage in diesem Sport zusammenliegen, erkennt man an den gefahrenen Zeiten - in manchen Altersklassen liegen die ersten zehn Teilnehmer innerhalb einer Sekunde. In jeder Altersklasse qualifizierten sich die drei Besten für den Bundesendlauf. Mit den Schwestern Alina und Janin Götz hat der MSC Scheßlitz zwei Eisen im Feuer im Wettstreit um die Krone. Vom 15. bis 18. Oktober treffen die beiden im Schwarzwald auf die insgesamt 255 besten Kartfahrer aller  ADAC-Bezirke um den deutschen Meister unter sich auszumachen. red