Zur Festsetzung eines quantitativen und qualitativen Heilquellenschutzgebiets in der Gemarkung Oberleichtersbach für die König-Ludwig-I.-Quelle, die Wernarzer Quellen I und II, die Sinnberger Quelle, die Lola-Montez-Quelle und die Bad Brückenauer Vitalquelle des Staatsbades Brückenau durch das Landratsamt Bad Kissingen wurde die Gemeinde Oberleichtersbach um Stellungnahme gebeten. Betroffen sind hiervon im Wesentlichen die Ortsteile Modlos mit Dreistelz und Oberleichtersbach mit Buchrasen. Einige Gemeinderäte befürchten Nachteile und Mehrkosten für die Gemeinde und einzelne Bürger im Zusammenhang mit dem Schutzgebiet. Insbesondere für die Land- und Forstwirtschaft, sowie für einige Gewerbetriebende, aber auch für Privatleute sehen sie Einschränkungen in der Nutzung. Der Gemeinderat beschloss dem Vorhaben nur zuzustimmen, wenn alle eventuell entstehenden Mehrkosten vom Freistaat getragen werden. Dieser soll auch für eine dauerhafte Entschädigung der betroffenen Bürger und Unternehmen für Einschränkungen bei der Nutzung der betroffenen Flächen sorgen. Der in der Schutzzone liegende Innenbereich des Ortsteils Modlos soll aus dem Schutzgebiet herausgenommen werden.
Da sich die Mehrheit der Bürger in einem Bürgerentscheid gegen den Bau eines Solarparks in Unterleichtersbach entschieden hat, lehnten die Gemeinderäte den Antrag der Firma Energiebauern GmbH auf Änderung des Flächennutzungsplans einstimmig ab. Die Gemeinde weist darauf hin, dass am Waldrand am Ende der Wiesenstraße in Unterleichtersbach die Ablagerung von Grüngutabfällen grundsätzlich verboten ist. Diese können kostenlos auf dem Grüngutplatz in Mitgenfeld entsorgt werden.
Die Vorlage im Genehmigungsfreistellungsverfahren zur Errichtung eines Wohnhauses mit vier Einheiten und einer Doppelgarage in der Walter-Müller-Straße 1 nahmen die Gemeinderäte zur Kenntnis. bws