Für kommunale Hochbaumaßnahmen im Landkreis Forchheim gibt es insgesamt 4,176 Millionen Euro an Fördergelder vom Freistaat. "Das Geld wird für den Bau und den Erhalt unserer Bildungs- und Betreuungseinrichtungen zur Verfügung gestellt", informiert Stimmkreisabgeordneter Michael Hofmann (CSU) in einer Pressemitteilung.
17 Neubau- und Sanierungsmaßnahmen an Kindergärten, Krippen und Schulen im Kreis werden während der Bauzeit mit Mitteln aus dem kommunalen Finanzausgleich bezuschusst. "Damit kann der von den Kommunen angemeldete Bedarf auch in diesem Jahr wieder in vollen Umfang gedeckt werden", erklärt Hofmann.
Jeweils 600 000 Euro wurden für die Generalsanierung des Ehrenbürg-Gymnasiums in Forchheim und den Ersatzneubau für den Kindergarten der Stadt Gräfenberg bewilligt. Für die Generalsanierungen der Georg-Hartmann-Realschule in Forchheim gibt es 559 000 Euro.
Die Gemeinde Heroldsbach wird mit 434 000 Euro bei der Generalsanierung der Sporthalle unterstützt. Die Stadt Forchheim erhält für den Neubau des Schulgebäudes an der Martin-Grundschule in Kersbach 400 000 Euro. Die Generalsanierung des Gymnasiums Fränkische Schweiz mit der alten Sporthalle in Ebermannstadt wird mit 316 000 Euro gefördert.


Realschulhalle Ebermannstadt

Weitere staatliche Zuweisungen fließen in die Gemeinde Hiltpoltstein für die Generalsanierung der Sporthalle (300 000 Euro), die Generalsanierung der Sporthalle der Realschule in Ebermannstadt (253 000 Euro), die Teilsanierung der Grundschule in Unterleinleiter (200 000 Euro), den Anbau einer weiteren Gruppe an den katholischen Kindergarten St. Peter und Paul in Langensendelbach (192 000 Euro), den Brandschutz und Umbau im Kinderhaus der Gemeinde Kleinsendelbach (67 000 Euro), die Generalsanierung mit Erweiterung des Kindergartens St. Michael in Heroldsbach (60 000 Euro), die Brandschutzsanierung der Mittelschule in Neunkirchen am Brand (58 000 Euro), den Brandschutz an der Schule in Poxdorf (50 000 Euro), die Teilsanierung und brandschutztechnische Sanierung der Grundschulsporthalle in Effeltrich (38 000 Euro), den Anbau einer Kinderkrippe in Pinzberg (36 000 Euro) und den Anbau einer Krippengruppe an den Kindergarten in der Gemeinde Kunreuth (13 000 Euro).
Der kommunale Finanzausgleich weist 2018 mit über 9,5 Milliarden Euro ein Rekordvolumen auf. Mit Blick auf den ungebrochen hohen Investitionsbedarf der bayerischen Kommunen werden die Fördermittel in diesem Jahr laut MdL Hofmann mit 500 Millionen Euro auf gleich hohem Niveau wie im Vorjahr fortgeführt. red