"Die Forchheimer Stadtgeschichte und Lieder aus den 50ern " ist ein Mitmach-Abend überschrieben, zu dem Stadt-Archivar Rainer Kestler und Franz-Josef Saam" am Dienstag, 21. November ab 19 Uhr in die Stadtbücherei Forchheim einladen. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.
"Es ist immer wieder interessant, alte Filme über Forchheims Stadtgeschichte aus dem Stadt-archiv sehen zu können", findet Rainer Kestler. Einer der beliebtesten Filme stammt aus dem Jahr 1956 und trägt den Titel "Forchheim, eine aufstrebende Stadt".
Der Streifen zeigt den wirtschaftlichen Aufstieg Forchheims in den 50er Jahren. Viele der darin gezeigten Firmen sind leider schon längst wieder Geschichte und manch eine Wohnung, die im damaligen boomenden Baugebiet Forchheim-Nord entstand, musste schon längst modernisiert werden.


Mit Annafestzug

Der alljährliche Annafestzug rundet den etwa 20minütigen Film ab. Stadtarchivar Rainer Kestler kann fast jede Frage, die sich beim Ansehen ergeben, mit seinem profunden Wissen beantworten.
Im Anschluss an den Film wird zum gemeinsamen Singen eingeladen. Franz-Josef Saam ist vielen als langjähriger Leiter der städtischen Singschule, amtierender Leiter des Klosterchores und aktiver Organist in den Kirchen Forchheims bekannt und wird diesen Teil des Abends lau-nig moderieren. Saam ist der Volksmusik sehr verbunden und wird Wander- und Volkslieder aus den 50er Jahren mitbringen, die vielen von Zeltlagern z. B. auf Burg Feuerstein noch bekannt sein dürften. Gemeinsam werden diese Lieder in zwangloser Runde gesungen. So wird dafür gesorgt, dass dieses Kulturgut nicht ganz verschwindet. Getränke und Brezen dürfen dabei natürlich nicht fehlen.
Der Eintritt zu diesem Mit-sing-Abend ist frei, Spenden sind gerne gesehen! Aufgrund der begrenzten Sitzmöglichkeiten sind "Eintrittskarten" in der Stadtbücherei erhältlich.
Kontakt und Informationen gibt es bei Doris Koschyk, Leiterin der Stadtbücherei in der Spitalstraße 3, in Forchheim oder unter Tel. 0 9191/714 322. Infos gibt es auch unter der E-Mail: doris.koschyk@forchheim.de bzw auf den Internetseiten www.forchheim.de/stabue und www.forchheim.de