Man kann und will sich gar nicht vorstellen, was das Mädchen durchgemacht hat: Mehrmals soll ein heute 47-Jähriger die minderjährige Tochter seiner Lebensgefährtin vergewaltigt haben. Die Taten an dem damals 16- bis 17-jährigen Mädchen sollen im Zeitraum von Mai 2015 bis Juli 2017 in Herzogenaurach passiert sein, wo er zusammen mit seiner Lebensgefährtin wohnte.

Sexueller Missbrauch

Seit Montag muss sich der Mann nun vor dem Oberlandesgericht in Nürnberg verantworten. In mindestens vier Fällen soll er das Mädchen mit Gewalt zu Hand-, Anal-, Oral- oder Vaginalverkehr gezwungen haben, obwohl es sich zum Teil heftig gewehrt haben soll. Der 47-Jährige ist daher wegen sexuellen Missbrauchs von Schutzbefohlenen mit Vergewaltigung und vorsätzlicher Körperverletzung angeklagt.

Heute wird der Prozess fortgesetzt. lkb