Am kommenden Sonntag starten die Rosenberg-Festspiele mit dem Kinderstück "Der Räuber Hotzenplotz" in ihre Freilichttheater-Saison.
Dieser Klassiker von Otfried Preußler verspricht einen wahrhaft vergnüglichen Theaterspaß, bei dem der titelgebende wilde Räuber ordentlich vom schlauen Kasperl und seinem nicht ganz so cleveren Freund Seppel an der Nase herumgeführt wird; das alles, um Kasperls trauriger Großmutter die Musik machende Kaffeemühle zurückzubringen, die der böse Räuber Hotzenplotz gestohlen hat.


Unbeirrt

Von diesem Ziel lassen sich Kasperl und sein Freund Seppel auch nicht vom bösen Zauberer Petrosilius Zwackelmann abhalten, wohingegen die Polizei bei der Aufklärung der Diebestat in Gestalt des Wachtmeisters Dimpflmoser nicht wirklich eine große Hilfe ist.


Spaß für die ganze Familie

Kurzum, Unterhaltung für die ganze Familie ist garantiert, und anlässlich der Premiere hat sich Regisseurin Stephanie Kuhlmann zusammen mit dem Ensemble etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Unmittelbar im Anschluss an die Aufführung findet in Zusammenarbeit mit der Kronacher Buchhandlung Lesezeichen eine Signierstunde statt, bei der inklusive des erst jüngst erschienenen vierten Bandes alle Hotzenplotz-Bücher mit einer persönlichen Widmung der Darsteller erworben werden können. "Der Räuber Hotzenplotz" ist bei den Festspielen zu sehen in einer Inszenierung von Stephanie Kuhlmann.
Auf der Bühne sind zu sehen als Kasperl Tom Ohnerast und als Seppel Stefanie Masnik. Die Großmutter, die Unke und die Fee Amaryllis verkörpert Susanne Rösch und den Wachtmeister Dimpfelmoser Jürgen Malcher. Der Räuber Hotzenplotz wird von Lutz Leyh gespielt und den bösen Zauberer Petrosilius Zwackelmann gibt Dennis Pfuhl.
Aufführungstermine sind 10. Juni (Premiere), 17. Juni, 1. Juli, 15. Juli und 22. Juli; alle Vorstellungen beginnen um 14.30 Uhr.
Tickets gibt es beim Tourismus- und Veranstaltungsbetrieb der Stadt Kronach, Marktplatz 5 in Kronach, online unter www.rosenbergfestspiele.de oder auch bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen. red