Bamberg — Das Geschichtsfestival Erlesene Jahrhunderte befasste sich jeden Monat mit einem anderen Jahrhundert. Im November soll abschließend das 20. Jahrhundert fokussiert werden. In einem Erzählcafé berichten Zeitzeugen über ihre Erinnerungen an die Zeit des Nationalsozialismus in Bamberg. Auch im Untergrund findet die Geschichte Bambergs statt: Die Stollenanlagen dienten einst der Bierkühlung, wurden aber im Zweiten Weltkrieg sowohl als Luftschutzeinrichtung als auch als Produktionsstätte von verschiedenen Bamberger Firmen genutzt.
Der ehemalige Stadtheimatpfleger Hanns Steinhorst führt zunächst in das 20. Jahrhundert ein, danach können die Gäste einen Teil der unterirdischen Stollenanlagen besichtigen. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Taschenlampen und festes Schuhwerk sind erforderlich. Im Stollen besteht Helmtragepflicht. Das Mindestalter der Teilnehmer beträgt 12 Jahre. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 20. November, um 18 Uhr statt. Treffpunkt ist am Stollen in der Sternwartstraße 3 (Eingang E.T.A. Hoffmann Gymnasium). Weitere Infos unter www.agil-bamberg.de, Tel. 0951/5190389. Anmeldung bis Montag, 17. November, bei der VHS unter 0951/871108. red