Untermerzbach —  Am Kirchweihwochenende fand in Untermerzbach die 33. Jungtierschau des Kleintierzuchtvereins (KTZV) Untermerzbach, Lahm und Umgebung statt. Die Züchter konnten ihre Tiere bewerten lassen und waren hierbei erfolgreich. Es scheint, nach den Worten des Vorsitzenden Helmut Schmidt, immer weniger Menschen zu geben, die sich für die Kleintierzucht interessieren.

63 Stück Geflügel ausgestellt

Bereits am Samstag wurde die Schau eröffnet und die Tiere bewertet. Am Sonntagvormittag fand dann die Preisverleihung statt, welche der Vorsitzende des KTZV, Helmut Schmidt, vornahm und Bürgermeister Helmut Dietz sprach ein kurzes Grußwort.

Ausgestellt waren 125 Kaninchen, wo auch vier jugendliche Züchter ihre Tiere präsentierten. Ein jugendlicher Züchter stellte seine Tiere beim Geflügel zur Bewertung. Insgesamt wurden 63 Stück Geflügel ausgestellt. Über die Zahl der ausgestellten Tiere, die im Obergeschoss des Züchterheimes präsentiert wurden, freute sich Vorsitzender Schmidt.

Allerdings bedauere er, dass die Helfer bei Veranstaltungen immer weniger würden und es enorme Nachwuchsprobleme gebe. "Nur wenn Eltern oder Großeltern Züchter sind, hat man überhaupt eine Chance, den einen oder anderen Nachwuchszüchter zu gewinnen", so der Vorsitzende.

Ganz jung, erst fünf Jahre, ist Lars Hollfelder, der erzählt, dass er mit seinem Papa Tauben züchtet. "Heute habe ich meine erste Taube ausgestellt", sagt der Junge stolz. Seit etwa eineinhalb Jahren züchtet er zusammen mit seinem Papa Tauben. Der Junge nimmt seine Fränkische Trommeltaube, blau und schwarze Binder, auf den Arm und zeigt sein erstes geflügeltes Ausstellungstier. "Füttern und ausmisten tue ich immer zusammen mit Papa", erklärt der Knirps noch.

Stolz auf kuschelige Kaninchen

Auch Lioba Höhn und Tabea Trapper sind stolz auf ihre kuscheligen Kaninchen, mit denen sie auch Preise gewonnen haben. Bürgermeister Helmut Dietz hatte Lob für die Ausstellungen der Kleintierzüchter im Jahreslauf. "Mit dieser Ausstellung bereichert ihr auch unser Kirchweihwochenende", sagte der Gemeindechef und Tiere würden allgemein Menschen gut tun.

Auch einige junge Gewinner

Vorsitzender Helmut Schmidt übergab dann die Preise an die Sieger. Bei den Kaninchen wurde Jungtiermeister Adolf Hansky Erster mit "Castor-Rex". Einen Landesverbandsehrenpreis (LVE) erhielt Ellen Dwinger mit "Russen schwarz-weiß" und auch ein LVE ging an Adolf Hansky mit "Gelb-Rex". Thomas Höhn bekam einen Kreisverbandsehrenpreis (KVE) auf "Gaue Wiener wildfarben".

Jugendmeister bei Kaninchen wurde mit "Zwergwidder wildfarben" Tabea Trapper. Einen Jugendlandesverbandsehrenpreis (JLVE) bekam Lioba Höhn auf "Zwergwidder schwarz-weiß" und der Jugendkreisverbandsehrenpreis (JKVE) ging mit "Zwergwidder weiß" an Max Reiser. Marina Schmidt wurde beim Geflügel mit "Bosvoorder Bartzwerge" Erste und erhielt auch einen Landesverbandsehrenpreis.

Martin Zier kann sich bei den Tauben Jungtiermeister nennen. Den Titel erreichte er mit "Texaner kennfarbig hell" und mit "Mittelhäuser weiß" bekam er einen LVP. Weitere Personen erhielten aus den Händen des Vorsitzenden noch gestiftete Preise für ihren Einsatz beim KTZV Untermerzbach.