Am Montagnachmittag ist ein 56-jähriger Görlitzer mit seinem Toyota auf dem linken Fahrstreifen der A 9 bei schneebedeckter Fahrbahn deutlich zu schnell unterwegs gewesen. Er verlor bei Pegnitz die Kontrolle, schlitterte nach rechts über die gesamte Fahrbahn und prallte mit starker Wucht gegen die Betonschutzwand. Aufgrund dessen wurden diese Sicherungseinrichtungen verschoben. Der Toyota war nur mehr Totalschaden, welcher mit 5000 Euro beziffert wird. Den Geschäftsmann erwartet jetzt ein Bußgeld in dreistelliger Höhe und ein Punkt in Flensburg.